Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Mehr als 2500 Euro für neue Attraktionen
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Mehr als 2500 Euro für neue Attraktionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 29.11.2014
Justin (vorn), Henri und Charleen (verdeckt) zeigen, wofür sich die neuen Matten am besten eignen: Springen. Quelle: gus
Anzeige
Rodenberg

Helmut Schaare wurde als Vorsitzender bestätigt. Tina Werner bleibt dessen Stellvertreterin. Stefan Diete führt auch im laufenden Geschäftsjahr die Kasse, die Schriftführerin heißt nach wie vor Melanie Widdel. Konstant bleibt auch der Mitgliedsbeitrag, er beträgt sechs Euro pro Jahr. Im erweiterten Vorstand ist Katja Dietrichkeit neu hinzugekommen.

 In diesem Kindergartenjahr schafft der Förderverein einen Leuchttisch an. Es handelt sich um ein Unikat, dass extra für den Kindergartenbedarf angefertigt wurde. Außerdem gibt es eine neue Weichbodenmatte. Dabei kommt der Förderverein in den Genuss von 448 Euro seitens der Tui-Stiftung. So muss der Verein nur noch 224 Euro hinzuschießen. Ferner bekommt der Bewegungsraum eine weitere Keilmatte. Der Verein finanziert darüber hinaus einen Selbstbehauptungskurs für die Kinder inklusive Elternabend.

 Damit summiert sich die Unterstützung der Kita auf rund 2500 Euro. Allerdings ist zusätzlich dazu noch ein gewisser Sanierungsbedarf auf dem Außengelände zu schultern. Kita-Leiterin Christine Meier regte den Kauf eines Multifunktionstisches für den Bauwagen an. Dies hätten sich die Hort-Kinder gewünscht. An dem Tisch sind unterschiedliche Spiele möglich, beispielsweise Tischfußball und Billard. Schaare signalisierte, dass das Budget auch für diese Anschaffung noch ausreicht.

 Am 24. Januar ist der nächste Second-Hand-Basar des Fördervereins. Die Organisation wechselt aus den Händen Claudia Kohnens in die Regie Stefanie Albiens. Schaare dankte Kohnen und ihren Helferinnen für die bisherige Arbeit. „Die Erlöse sind ein Schluck für unser jährliches Förderprogramm“, betonte der Vorsitzende. Dieser dankte auch den Kita-Betreuerinnen für deren Einsatz. Meier gab das Lob postwendend an den Förderverein zurück. gus

Anzeige