Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neue Beleuchtung spart pro Jahr mindestens 3750 Euro ein

Kreissporthalle Rodenberg Neue Beleuchtung spart pro Jahr mindestens 3750 Euro ein

Die Beleuchtung der Rodenberger Kreissporthalle verursacht ab sofort jährlich mindestens 3750 Euro weniger Stromkosten. Denn die Anlage ist komplett auf LED-Technik umgestellt worden.

Voriger Artikel
17 neue Parkplätze
Nächster Artikel
Jeder Zentimeter „verplant“

Landrat Jörg Farr und Schulleiterin Heike Bode-Vogt schalten im Regieraum probehalber auf Wettkampfbeleuchtung um.

Quelle: gus

Rodenberg (gus). Höchstwahrscheinlich fällt die Einsparung sogar noch deutlich höher aus, denn die 3750 Euro beziehen sich auf den Fall, dass die Halle ständig mit maximaler Leistung ausgeleuchtet wird. Dies geschieht aber nicht, denn meist genügt es, den Normalbetrieb anzuwenden, der für eine Helligkeit von 350 Lux sorgt. Je nach Lichteinfall von außen wird die Leistung der LEDs abgesenkt.

 Das erledigt eine automatische Dimmfunktion. Diese wird von zwei Sensoren an der Hallendecke gesteuert. Jeder Sensor ist für eine Hälfte zuständig, denn die Sporthalle ist teilbar.

 Ihre Maximalleistung bringen die neuen Leuchten aber nur im Wettkampfmodus, wenn 600 Lux Helligkeit erzeugt werden. Wird dies benötigt, muss im Regieraum lediglich ein Schalter betätigt werden. Selbst wenn dieser Modus immer benutzt würde, fiele der Stromverbrauch von den bisherigen 30000 Kilowattstunden pro Jahr auf 12000 Kilowattstunden per anno. Bei einem Preis von 21 Cent pro Einheit errechnet sich der genannte Spareffekt.

 Daraus wiederum ergibt sich eine Amortisierung innerhalb von längstens acht Jahren, wie Nils Althoff, Energiemanager beim Landkreis Schaumburg, erklärte. Die Investition wurde zu 30 Prozent mit Geld aus einem Bundesförderprogramm finanziert. Denn Rest – rund 30000 Euro – zahlte der Kreis aus dem eigenen Budget. „In manchen Jahren investieren wir eine Million Euro in unsere eigenen Gebäude, um sie energetisch zu sanieren“, betonte Landrat Jörg Farr am Dienstag bei einer Präsentation.

 Abgesehen von der Hallenbeleuchtung, die vor Schäden durch Bälle geschützt ist, wurde auch die Lichttechnik in den WC-Räumen und den Geräteräumen auf LED umgestellt. Diese Leuchtmittel waren in der benachbarten, 2012 fertiggestellten Turnhalle gleich installiert worden, sodass nun – von wenigen Ausnahmen abgesehen – der gesamte Gebäudekomplex in LED-Licht erstrahlt. Die Technik für beide Hallen befindet sich in einem zentralen Raum.

15 Millionen Euro gespart

Auch die kleine Sporthalle in Bad Nenndorf und die Marienturnhalle Bückeburg sind 2015 auf LED-Beleuchtung umgestellt worden. Der Landkreis verfolgt mit Maßnahmen dieser Art sein 1994 ins Leben gerufenes Energiemanagement. Bis 2014 seien dadurch etwa 15 Millionen Euro an Energiekosten eingespart worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg