Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Noch herrscht keine Panik
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Noch herrscht keine Panik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 23.02.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Rodenberg

Das Lidl-Projekt sei noch unkonkret. Vor allem, weil das Planfeststellungsverfahren für die B 65 im betreffenden Abschnitt noch laufe. Und so lange könne Bad Nenndorf keine vollendeten Tatsachen schaffen, indem die Stadt per Einzelhandelsansiedlung bestimmte Flächen für die B65-Planung unbrauchbar macht. Dass die Verkehrsader wegen der Lidl-Pläne näher an Rodenberg heranrückt, wäre nicht hinnehmbar.
Hudalla verweist wie Bürgermeister Ralf Sassmann auf Bedenken bei der vorherigen Debatte um Einzelhandel bei Drei Steine. Seinerzeit habe die Politik unter anderem wegen der B 65 auf einen Planungsauftrag verzichtet. Auch von Unwägbarkeiten im Untergrund sei die Rede gewesen. Sassmann spricht von Kalksteinhöhlungen unter der Oberfläche.
Der Bürgermeister glaubt auch, dass Stadthäger Interessen gegen den Lidl bei Drei Steine sprechen. Pendler könnten dann dort statt in der Kreisstadt einkaufen. Für die eigenen Pläne bedeutet die Entwicklung zusätzlichen Druck: Bekäme Rodenberg schnell einen Drogeristen, wären die Drei-Steine-Pläne nicht mehr so dramatisch. Denn die Drogerie gilt als wichtiger Baustein für Rodenbergs Innenstadt. gus

Anzeige