Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Punkt für Rodenberg

Kita-Gebühren Punkt für Rodenberg

Die Landeshauptstadt schneidet im Vergleich zur Deisterstadt Rodenberg mindestens in einem Punkt erheblich schlechter ab: nämlich, wenn es um die Rückerstattung der Kita-Gebühren geht, die während des Erzieher-Streiks zu viel gezahlt worden waren.

Voriger Artikel
Neues Zuhause für die „Waldmäuse“
Nächster Artikel
Letzter Laden vermietet

Symbolfoto

Rodenberg/Hannover. Ende August hatte die Stadtverwaltung Hannover bekannt gegeben, jetzt mit der Rückerstattung zu beginnen. Und dies sei noch erheblich früher, als ursprünglich geplant. Da können sich Eltern aus der Samtgemeinde Rodenberg freuen, dass sie bereits im Juli die zu viel gezahlten Gebühren mit ihren fälligen Monatsbeiträgen verrechnet bekommen haben. Sogar schon Ende Juni hatte Verwaltungsmitarbeiter Reinhard Peter die entsprechenden Rechnungen fertig.

Zwar dürften in Hannover deutlich mehr Eltern rückwirkend zu entschädigen sein, doch ist dort auch das Rathauspersonal erheblich zahlreicher. Offen ist nach wie vor, ob im Oktober weitere Kita-Streiks folgen. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg