Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Rodenberg-Menü „à la SN“
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Rodenberg-Menü „à la SN“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 22.12.2014
Naschen muss sein: SN-Redakteurin Kathrin Klette „probiert“ den Teig. Quelle: ar
Anzeige
Rodenberg

Die Vorspeise: Überbackenes Zucchini-Brot
(Rezept von Regina Struckmeier, gekocht von Guido Scholl):

Die leichteste Aufgabe war sicherlich die Vorspeise. Denn allein die Zutatenliste ist ein Traum, sieht sie doch lediglich Zucchini, Zwiebelbrot, Gorgonzola, eine Zwiebel, Öl und Gewürze vor. Und auch die Zubereitungszeit ist mit einer halben Stunde prima für eine Vorspeise.

 Ganz wichtig: Die Menge von 600 Gramm Zucchini für vier Scheiben Zwiebelbrot ist unbedingt einzuhalten. So entsteht eine dicke, saftige Zucchini-Schicht, und mit getoastetem Zwiebelbrot wird das Ganze beim Backen auch nicht matschig. Rezept-Geberin Regina Struckmeier kocht das Gericht regelmäßig, die ganze Familie schätzt es. „Und es ist diabetiker-geeignet“, betont sie.gus

 

 

 

 

Der Hauptgang: Rinderfilet mit Pfifferlingen und Broccoli
(Rezept von Ulrike Borchers, gekocht von Andrea Riekena):

Aus dem Rodenberg-Kochbuch habe ich das Rezept von Ulrike Borchers gewählt, weil man zwar ein bisschen Zeit für die Zubereitung einplanen muss, aber wenig „Schnippelei“ anfällt. Als Beilage hatte sich der Familienrat für Kartoffelknödel entschieden. Das Gericht passt in die Adventszeit, weil allein schon die Zutaten sehr festlich klingen. die Zutaten

Und dies sind die Zutaten: 1 kg Rinderfilet, Salz, weißer Pfeffer, 2 Tomaten, 1/2 Bund Stangensellerie, 3 EL Öl, 600 g tief gefrorener Brokkoli, 1 Dose Pfifferlinge, 40 g Butter oder Margarine, 125 ml klare Fleischbrühe, 1 Becher (150 g) Crème fraîche.

Unser Fazit: ein sehr leckeres Essen, das sich mit wenig Aufwand zubereiten lässt, auch wenn es zum Schluss beim Soße-Kochen ein wenig hektisch wird. Schön ist auch, dass man je nach Lust und Laune das Rezept variieren kann. Zu Weihnachten etwa mit Rot- oder Rosenkohl.

Ulrike Borchers kocht dieses Essen seit vielen Jahren zu Weihnachten. „Wir sind dann immer um die 15 Personen. Auch Kinder sind dabei. Und Rindfleisch mögen alle. Dazu gibt es verschiedene Gemüsesorten, damit für jeden Geschmack etwas dabei ist“, erläutert sie. Sie ist vor ungefähr zehn Jahren auf das Rezept gestoßen, als sie noch in der Bücherei arbeitete. Eine ältere Frau hatte ihr ein Heft geschenkt, in dem viele leckere Weihnachtsgerichte gesammelt waren. Seither ist das Gericht ihr traditionelles Weihnachtsessen mit der Familie.ar

 

 

Die Nachspeise: Birnen-Schoko-Torte
(Rezept von Birgit Tegtmeier, gekocht von Kathrin Klette):

Bei der Wahl eines Rezepts für unser Drei-Gänge-Menü habe ich mich – als passionierte Hobby-Bäckerin und Freundin von Kuchen, Keksen und Süßspeisen aller Art – freiwillig für den Nachtisch gemeldet. Entschieden habe ich mich für die Birnen-Schoko-Torte von Birgit Tegtmeier aus Rodenberg.

Die Zutaten: 5 Eier, 150g Zucker, 150 g Mehl, 5 EL heißes Wasser, 50g Kakaopulver, 1 große Dose Birnen, 250 ml Wasser, 2EL Speisestärke, 100g Zartbitterschokolade, 400ml Sahne, 400g Schmand, 1 Birne, Schokoraspeln, Zimt.

 Das Rezept entstammt zwar keiner langen Rodenberger Tradition, wie Tegtmeier berichtet, hat in ihrer eigenen Familie jedoch einen festen Platz. „Man hat ja immer mehrere Rezepte. Das hier habe ich gewählt, weil es alle immer sehr gerne mochten.“

 Die SN-Redaktion kann das nur bestätigen. Dort wurde das fertige Produkt später nämlich genüsslich verspeist – und von allen Seiten gelobt. Schon rein optisch macht die Torte einiges her, außerdem ist sie nicht zu süß, und die Schicht aus Birnenkompott verleiht dem Ganzen eine fruchtige Note. Allerdings sollte, wer sich an die Zubereitung dieser Torte macht, vor allem eines mitbringen: Zeit.

Durch die vielen Zubereitungsschritte und langen Abkühlphasen der einzelnen Bestandteile steht man mit Unterbrechung schon ein paar Stunden in der Küche. Aber: Es lohnt sich.Für die Schoko-Sahne habe ich mich für eine etwas dunklere Variante entschieden und Schokolade mit 70 Prozent Kakaoanteil genommen. Das bildet einen Kontrast zur süßen Birnenschicht.kle

 Die SN-Redaktion wünscht viel Spaß beim Nachkochen! Das Buch „Gerichte von Rodenbergern und Gedichte von Julius Rodenberg“ mit 85 Rezepten ist in der Deisterbuchhandlung erhältlich.

Von Ulrike Borchers stammt das Rezept fürs Hauptgericht.
Das Hauptgericht verlangt Andrea Riekenas volle Konzentration. Das Lächeln vergeht ihr dabei aber trotzdem nicht.
Die SN-Mitarbeiter wählen „ihre“ Gerichte aus.

Eines der kürzeren Kapitel der Rodenberger Kommunalpolitik geht zu Ende: Die Aktiven Demokraten lösen sich zum Jahresende auf. Gegründet hatte sich die Gruppe im Jahr 2009 nach einer Abspaltung von der CDU.

22.12.2014
Rodenberg Fahrer flüchtet und Zeugen werden gesucht - Auto rammt Tank-Schild

Eine spektakuläre Unfallflucht hat sich am heutigen Dienstag in Rodenberg ereignet.

19.12.2014
Rodenberg Neubürger im Backhaus begrüßt - 21-mal „Willkommen in Rodenberg“

21 neu zugezogene Rodenberger sind am Donnerstag in der Deisterstadt willkommen geheißen worden. Das Besondere an der Gruppe: Die Männer, Frauen und Kinder stammen aus Albanien und Palästina – sie suchen Asyl in Deutschland, weil die Not sie aus ihrer Heimat vertrieben hat.

19.12.2014
Anzeige