Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Rodenberg feiert 400 Jahre Stadtrechte

Im Festrausch Rodenberg feiert 400 Jahre Stadtrechte

In einem wahren Festrausch hat sich die Deisterstadt über drei Tage befunden. Bei traumhaftem Wetter sind tausende von Menschen auf den Amtsplatz und den Spielplatz hinter dem Burgwall geströmt.

Voriger Artikel
Nichts geht ohne rote Nasen
Nächster Artikel
Selbstbehauptungstraining in Kita

Die absolute Attraktion war der Auftritt der Geschwister Weisheit mit atemberaubender Hochseilartistik. ar

Rodenberg. Mit einem abwechslungsreichen Festprogramm wurden die Besucher auf allen Ebenen verwöhnt. Bunte Aktionen für Kinder, Kulinarisches auf der Gourmet-Meile und so mancher musikalische Leckerbissen sorgten für ein Fest, das die Stadt so wohl noch nie gesehen hatte.

 Der Auftritt der Geschwister Weisheit mit ihrer Akrobatik auf dem Hochseil zog die Menschen besonders in ihren Bann und verlieh der Veranstaltung ein internationales Flair. Spannend waren bereits die beiden Tagesvorstellungen der dreizehn Artisten mit vielen atemberaubenden Vorführungen. Gebannt verfolgten die Besucher, wie die Künstler mit Fahrrädern, Einrädern und sogar auf Stelzen auf dem vier Meter hohen Hochseil brillierten.

 Nichts für schwache Nerven hingegen war die hochkarätige Abendshow auf dem quer über den Platz gespannten Seil, die Gänsehaut und Hochspannung bescherte. Auf Motorrädern fuhren die Artisten in einer Höhe von 30 bis 40 Metern mit bis zu 70 Stundenkilometern über das Drahtseil. Sie zeigten Handstand auf den schweren Maschinen, Balancierakte und Überholungsrennen, sodass den Gästen auf dem Amtsplatz fast der Atem stockte.

 Der Höhepunkt der Show bestand aus einer Artistikdarbietung des Teammitglieds Andrej. In 62 Metern Höhe zeigte er Figuren wie die Einarmige Waage oder die Lebende Fahne an einem Mast, der zeitweise bedrohlich hin und her schwankte, sodass die Zuschauer teilweise nicht mehr hinschauen konnten.

 Zu Beginn der Abendshow ergriff Peter Mario Weisheit im Namen der Hochseilartisten das Wort. Im Herbst 2012 habe er von Dietrich Hudalla eine Anfrage anlässlich der Feier zur Verleihung der Stadtrechte vor 400 Jahren erhalten. Im Gedenken an den inzwischen Verstorbenen dankte er der Stadt für die Einladung zu diesem großen Ereignis.

 Auch die Arbeitsgruppe, die mehr als zwei Jahre lang auf dieses Event hingearbeitet hatte, war begeistert vom Verlauf der Veranstaltung. Thomas Schwarz, einer der mehr als zwölf Organisatoren, sagte: „Das war so, wie Dietrich Hudalla es sich gewünscht hat.“ ar

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg