Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Rodenberger Buchhandlung zieht um

Vakanzen in der Langen Straße Rodenberger Buchhandlung zieht um

Die Deisterbuchhandlung zieht in die Räume des Spielwarenladens Holzwiese, der sich in seiner Schließungsphase befindet. Die gute Nachricht ist, dass dadurch der drohende Leerstand auf dem Amtsplatz abgewendet wird. Die schlechte Nachricht ist, dass dadurch der Langen Straße weitere Vakanzen bevorstehen.

Voriger Artikel
Gullydeckel fliegt durchs Schaufenster
Nächster Artikel
Awo wächst in der Krise

Die Deisterbuchhandlung wird in die Räume der Holzwiese ziehen.

Quelle: js

Rodenberg. Denn nicht nur die Buchhandlung bewegt sich von dort weg, auch die Lotto-Annahmestelle von Doris Söhle schließt sich dem Umzug an. „Da Doris Söhle bald in den Ruhestand geht, haben wir uns entschlossen, die Lottolizenz zu übernehmen“, berichtet Lars Pasucha, Inhaber der Deisterbuchhandlung. „Irgendwann ist es einfach so weit, und man muss Schluss machen“, begründet die Geschäftsfrau ihre Entscheidung. Doch die 64-Jährige wird sich nicht sofort, sondern schrittweise aus dem Geschäft zurückziehen und für vier Monate Teil des Teams der Deisterbuchhandlung am neuen Standort werden.

„Dort haben wir nicht nur einen Sahneschnitt“, erklärt Pasucha die Motivation hinter dem Umzug, „sondern auch einen ebenerdigen Zugang und Parkplätze direkt vor der Haustür.“ Mit 100 Quadratmetern sei die Verkaufsfläche am Amtsplatz außerdem doppelt so groß. „Da können wir unsere Waren viel besser präsentieren“, ist sich Pasucha sicher. Der Eröffnungstermin der neuen Geschäftsträume ist der 17. Mai.

Standort weiter attraktiv

Die Verwaltung beobachte den Vorgang mit „einem lachenden und einem weinenden Auge“, wie Stadtdirektor Georg Hudalla berichtet. Ein bodengleicher Eingang sei für Gewerbetreibende heutzutage eben sehr wichtig, „dieser Umstand betrifft allerdings nicht nur Rodenberg“, betont Hudalla. Von einer generellen Bevorzugung des Amtsplatzes durch Gewerbetreibende will der Samtgemeindebürgermeister aber nicht sprechen. Mit der Videothek habe man beispielsweise erst kürzlich eine Lücke im zentralen Bereich der Langen Straße schließen können. „Auch die drei Bekleidungsgeschäfte in unmittelbarer Nähe zeigen, dass der Standort weiter attraktiv ist“, so Hudalla. Diese Vorgänge machen ihm Mut, dass die Eigentümer der Räume der jetzigen Buchhandlung einen Nachfolger finden und sich „das individuelle Angebot an der Langen Straße weiter entwickeln kann“. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg