Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SPD will Meinungen hören

Rodenberg SPD will Meinungen hören

Die SPD in Rodenberg möchte in puncto Bürgertreff endlich einen Schritt weiter kommen. Daher laden die Sozialdemokraten für Sonnabend, 18. Oktober, zu einem Informationstreffen zu diesem Thema ein.

Voriger Artikel
„Statuetten“ beim Turnier keine Statisten
Nächster Artikel
Gasleitung bei Erdarbeiten beschädigt

So sieht es derzeit im leeren Ladenlokal Lange Straße 2 aus. Dort könnte bald ein Bürgertreffpunkt eingerichtet werden.

Quelle: gus

Rodenberg. Von 10 bis 12.30 Uhr haben Interessierte im Backhaus Aktiv an der Deisterstraße 17 Gelegenheit, sich auszutauschen und ihre Vorstellungen zu erläutern.

 „Die SPD-Fraktion lädt die Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, um gemeinsam Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten eines Bürgertreffs in Rodenberg zu entwickeln. Wir wünschen uns einen offenen Meinungsaustausch“, heißt es in einer Pressenotiz der Sozialdemokraten. Schließlich geistert das Thema – in unterschiedlichen Gewändern – nun bereits seit mehreren Jahren auf der politischen Bühne herum. Einen Treffpunkt gibt es indes noch immer nicht.

 Der Begriff Bürgertreff ist im Zuge der Seniorentreff-Debatte aufgekommen. Speziell aus dem Lager der SPD mehrten sich Hinweise, dass ein offener Anlaufpunkt zum Verweilen und gegebenenfalls zum Kaffeetrinken nicht zwingend auf eine Altersgruppe zugeschnitten werden muss.

 Zumal Jugendliche und Senioren den Ort wohl auch zu unterschiedlichen Zeiten aufsuchen würden: junge Menschen eher gegen Abend, Senioren eher am Vormittag. Zudem wäre ein Vermischen beider Gruppen beispielsweise in den Nachmittagsstunden gar nicht störend.

 Der Treff soll bewusst keine Konkurrenz zur örtlichen Gastronomie darstellen – daher ist eine vollwertige Verköstigung nicht gewünscht. Mittlerweile hat sich die Jugendbeauftragte der Samtgemeinde, Desirée Hofmann, dem Thema Jugendtreff angenommen. Sie startete zuletzt eine Umfrage (siehe Kasten) dazu. Erst einmal treffen sich Jugendliche vorübergehend einmal pro Woche im Backhaus Aktiv, wobei ein eigenes Gebäude das erklärte Ziel ist.

 Die Raumfrage ist – abgesehen von der Konzeption – nach wie vor der Juckepunkt. Mehrere Lösungen stellten sich als nicht finanzierbar heraus. An der Langen Straße 2 steht ein Gebäude leer, das der Stadt gehört und das leer steht. Lediglich die Festigkeit des Fundaments war dort zeitweise ungewiss, weil sich das Gebäude abgesenkt hatte. Doch eine Gefahr weiterer Schäden besteht offenbar nicht. Die Renovierung ist weitgehend abgeschlossen.

 Kritiker hielten dieses Gebäude bisher für zu weit außerhalb, um es für ältere Menschen zum Treffpunkt zu machen. Für einen Jugendtreff reichen die Räume nicht aus.

 Mit dem Informationstreffen im Backhaus startet die SPD nun den nächsten Vorstoß, um Interessen zu bündeln und Ideen zu sammeln.gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg