Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Schickes Federvieh
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Schickes Federvieh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 01.11.2018
Laura Depmeier zeigt eine ihrer Kingtauben, mit denen sie die Note "Sehr gut" erreichte - und einmal sogar ein "Hervorragend". Quelle: ar
Rodenberg

Vereinschef Gerhard Remmers führte in seiner Begrüßungsrede aus, die Schau mit einer kleinen Feier einzuleiten, habe eine lange Tradition. Obwohl der seit 91 Jahren bestehende Verein der drittgrößte in Niedersachsen sei, plagten auch hier Nachwuchssorgen die Mitglieder, so Remmers. Nur zwei Jugendliche gehörten dem Verein an und Neubürger würden sich in der Regel keine Hühner anschaffen.

Bürgermeister Ralf Sassmann hatte die Schirmherrschaft übernommen und eröffnete die Rassegeflügelschau im Anschluss. Auch er zeigte Verständnis, dass sich bei der heutigen dichten Bebauung niemand einen krähenden Hahn kaufen möchte, um Nachbarn nicht zu verärgern.

Eier vom eigenen Huhn

Jedoch seien ihm einige Bürger bekannt, die sich zum Streicheln und um einige Eier für den Eigenbedarf zu erhalten, Hühner angeschafft hatten. Wie Remmers freute er sich über das rege Vereinsleben der Züchter.

Wer durch die Ausstellungsräume schlenderte, konnte weiße Schildtauben bewundern, die ein schokobraunes Federkleid auf den Flügeln tragen und hörte die Hähne lauthals krähen. Auch prächtig glänzendes Gefieder wie das der Italiener, einer Hühnerrasse, zog die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Vereinsmeister wurden Andreas Seifert (Hühner), Angelika Lange (Zwerghühner) sowie Gustav Papa (Tauben). Das Stadt Rodenberg-Band erhielt Fritz-Helmut Mues. ar