Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Spieleabend für Flüchtlinge

Rodenberg Spieleabend für Flüchtlinge

Eine flotte Runde Uno oder lieber eine ruhige Partie Schach? Der jüngste Spieleabend für Flüchtlinge hat den Bürgertreff Rodenberg-Mitte mit reichlich Leben und Kinderlachen erfüllt.

Voriger Artikel
Rowoki gegen Langeweile
Nächster Artikel
Getränkemarkt bleibt weiter leer

Nicht nur die jungen Gäste können beim Spieleabend in lockerer Atmosphäre einfach mal abschalten und ihren Spaß haben.

Quelle: kle

Rodenberg. Der Spieletreff ist ein Pilotprojekt des Bündnisses Rodenberg für Demokratie (BüRo). Für drei Monate haben die Mitglieder die Räume an der Langen Straße – in einem Zwei-Wochen-Rhythmus donnerstagabends – reserviert, damit dort Flüchtlinge aus Rodenberg und Umgebung in ungezwungener Atmosphäre zusammenkommen können. Je nachdem, wie das Angebot über diese drei Monate angenommen wird, ist eine Ausweitung des Projekts aber durchaus denkbar, sagen die Initiatoren.

Nach einem etwas verhaltenen Start beim Auftakt war die „Bude“ beim zweiten Termin rappelvoll. Natia Lang von der Arbeiterwohlfahrt Schaumburg hatte all die Familien, die sie betreut, angesprochen, „und dann sind wir hergekommen, alle Mann“. Ursprünglich stammen die Familien aus Serbien, Albanien und Palästina. „Und alle haben Spaß, das ist hier eine gute Sache.“

Zusammen mit den Mitgliedern von BüRo, der Kirchengemeinde St. Jacobi, der Awo sowie privaten Helfern tummelten sich am Ende fast 40 Leute im Bürgertreff. Uwe Märtens, Vorsitzender von BüRo, musste sogar noch einmal los, um ein paar weitere Sätze „Uno“ zu holen. Ähnlich wie das Bauklotzspiel „Make & Break“ war dieses zum Glück trotz Sprachbarrieren schnell erklärt, einige kannten es auch schon. Umgekehrt ließen sich ein paar der Helfer gerne beibringen, wie in Albanien Spiele mit einem klassischen Skatblatt funktionieren.

Märtens zeigte sich erfreut über das volle Haus. Ziel der Aktion ist es immerhin, dass „man ein bisschen vertrauter miteinander wird, miteinander aktiv ist und sich in entspannter Atmosphäre kennenlernen kann“. Nun sei abzuwarten, ob sich der Treff über die nächsten zwei Monate etabliert und ob die Resonanz entsprechend groß bleibt.

Auch Helfer, die sich noch unterstützend einbringen möchten und beispielsweise die Spiele an den Abenden mit erklären, sind gerne gesehen. Interessierte können sich beim Vorsitzenden Uwe Märtens, E-Mail: u.maertens@web.de, melden. kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg