Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Telefonzelle als Bücherschrank
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Telefonzelle als Bücherschrank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.11.2013
Offener Bücherschrank – ein Wunsch für Rodenberg. Quelle: gus
Anzeige
Rodenberg

Ein öffentlicher Bücherschrank ist ein frei zugängliches Behältnis, das Menschen kostenlos oder gegen äußerst geringes Entgelt Zugang zu Lesestoff gewährt. Wer möchte, kann dort auch Bücher abgeben, damit andere sie lesen können. Und wer etwas entnimmt, kann es später wieder zurückgeben. Offene Bücherschränke gibt es beispielsweise in Rehburg-Loccum, Barsinghausen und Hannover.

 Den Antrag für den Rodenberger Bücherschrank hatte die CDU/WGR-Arbeitsgruppe eingereicht. Es handele sich um eine soziale Einrichtung für die Stadt, möglicher Standort könne die Freifläche vor dem Ratskeller sein. Doch auch andere Stellen seien denkbar, solange sie stark frequentiert werden. Petra Flamme-Müller, Lehrerin der IGS/Stadtschule und Leiterin der dortigen Bibliothek hat laut Antrag die Betreuung des Schranks zugesagt. Als Gestaltungsbeispiel nannte die Gruppe eine ausrangierte Telefonzelle.

 Marlies Bernd-Büschen fügte in der Sitzung hinzu, dass eine Sitzgelegenheit in der Nähe der Büchersammlung sinnvoll ist. Renate Volk sagte, der Platz vor dem Ratskeller würde optisch von einem solchen Projekt profitieren. Auch Hans-Dieter Brand sprach sich für einen solchen Schrank beim Ratskeller aus, möglicherweise in futuristischem Design.

 Hauptamtsleiter Günther Wehrhahn warnte vor Vandalismus. Dennoch blieben die Ausschussmitglieder dabei, das Projekt auf den Weg bringen zu wollen. Zwecks Gestaltung soll die Verwaltung Vorschläge einholen. Die Kostenfrage wurde in die Haushaltberatung für 2014 vertagt. gus

Anzeige