Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Verzockt

Am Grünen Baum stehen die Maschinen still Verzockt

Es hätte so schön sein können: Fast den gesamten Zeitverlust, den die Bauarbeiter am Grünen Baum mit dem verspäteten Start im Frühjahr verursacht hatten, holten sie anschließend auf. Doch nun stehen die Maschinen wieder still. Der Grund ist eine zu enge Terminplanung.

Voriger Artikel
Grünen-Ziele für die Wahl
Nächster Artikel
Zwei Buslinien zum Klinikum

Stillgestanden: Die Baugeräte am Grünen Baum haben mal wieder Pause.

Quelle: gus

RODENBERG. Baufachbereichsleiter Jörg Döpke ist reichlich genervt. Gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt, musste er feststellen, dass es an der kniffligsten Baustelle der Deisterstadt zuletzt wohl entspannter zugegangen ist als an seinem eigenen Ferienziel. Kein Handschlag wurde gemacht.

Dabei liegt die Baustelle in den letzten Zügen, lediglich ein Stück Asphaltschicht muss – abgesehen von kleinen Restarbeiten – noch aufgetragen werden. Eigentlich eine Sache von einem, maximal zwei Tagen. Allerdings hatte der beauftragte Subunternehmer, die Firma Wenig, dafür einen Fertiger ausgeliehen, und zwar in einem zu sparsam bemessenen Zeitfenster.

Denn weil im Asphaltmischwerk Stadthagen ein Stromausfall für Verzögerungen sorgte, ließ auch das für den Bereich Grüner Baum vorgesehene Oberflächenmaterial länger auf sich warten, als die Firma Wenig einkalkuliert hatte. Als der Asphalt dann hätte geliefert werden können, war der Fertiger – so heißen die Maschinen, die den Asphalt auftragen – schon wieder zurückgegeben worden.

Ein anderes Unternehmen wurde beauftragt

Döpke ärgert sich, dass deshalb nun eine erneute mehrwöchige Zeit des Stillstands eintritt. Besonders für die ansässigen Gewerbetreibenden und die Busfahrgäste tue ihm dies leid. Auch auf die in Bückeburg beim Büro Kruse ansässige Baustellenleitung ist der Rathausmitarbeiter derzeit nicht gut zu sprechen, da diese in seiner Abwesenheit keine pragmatische Lösung gefunden habe – und das trotz idealen Wetters gerade für den Asphalteinbau.

Jetzt wurde ein anderes Unternehmen beauftragt, die Firma Stollmann. „Mit Stollmann haben wir immer gute Erfahrungen gemacht“, betont Döpke. Am 25. und 26. August will die Firma den Asphalt auftragen. Sollte es ausgerechnet dann regnen, wäre dies nicht ganz so tragisch, da Stollmann einen eigenen Fertiger besitzt und nötigenfalls eine Woche später tätig werden könnte.

Anschließend sollen noch die letzten Handgriffe an der Baustelle erfolgen, dann wird sie abgeräumt. Ab September kümmert sich Martin Meier vom Bauhof um die Bepflanzung der Beete. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg