Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Von wegen Leerstand an Langer Straße

Bäckerei und weitere Fachgeschäfte eingezogen Von wegen Leerstand an Langer Straße

Die Lange Straße in Rodenberg bekommt wieder einen Bäcker. Geschäftsführer Hendrik Mordfeld von der Bäckerei Hünerberg aus Barsinghausen hat auf Anfrage bestätigt, dass das Backhaus einen Ableger an der Langen Straße eröffnen wird. Doch das ist nicht die einzige gute Nachricht für das Gewerbetreiben in dem Bereich.

Voriger Artikel
Ralf Sassmann zum Bürgermeister gewählt
Nächster Artikel
Ran ans Gebäck

Leerstand ist an der Langen Straße momentan beinahe ein Fremdwort. 

Quelle: js

Rodenberg. Denn die Bäckerei ist nicht das einzige Geschäft, das bald beziehungsweise seit Kurzem an der Langen Straße firmiert. Hinzu kommen noch ein Friseur, ein Weinladen, eine Konditormeisterin, ein Finanzdienstleister und ein Handel für Baubedarf. Gerade wenn man sich die Schreckensszenarien der vergangenen Zeit vor Augen führt, die von einem Niedergang der Langen Straße gehandelt hatten, scheint es um das einstige Sorgenkind doch ganz gut bestellt.
„Im Kernbereich der Straße steht keine einzige Immobilie mehr zur Verfügung“, sagt Stadtdirektor Georg Hudalla. Er habe Kritikern ständig widersprechen müssen, die ihm vorwarfen, er würde die Lange Straße „kaputt machen“.
Dem liege ein Missverständnis zugrunde. „Die Leute haben die Hoffnung, dass die großen Frequenzbringer kommen“, so Hudalla. „Doch so wie vor 30 Jahren läuft es eben nicht mehr.“ Es gebe sogar noch weitere Gewerbetreibende, die an der Langen Straße hätten tätig werden wollen. „Ich behaupte, dass es im Umkreis keinen Ortskern gibt, der derart ausgebucht ist wie der unsere“, freut sich Hudalla.
Für die gestiegene Nachfrage stehe alsbald etwa das geplante Volksbankgebäude zur Verfügung, sollte der Stadtrat die Realisierung des Projekts durchwinken (wir berichteten). Doch daran hat der Stadtdirektor wenig Zweifel. „Ich glaube, dass der Umstand, dass die Volksbank in Rodenberg investieren will, nun von weit mehr Personen als glückliche Fügung gesehen wird“, schließt Hudalla.
Bereits am 16. Dezember soll die Zweigstelle der Bäckerei Hünerberg voraussichtlich eröffnen. Drei Verkäufer beziehungsweise Verkäuferinnen sollen sich künftig darum kümmern, dass Passanten an der Langen Straße mit frischen Backwaren versorgt werden. „Wir freuen uns auf Rodenberg“, sagt Mordfeld.
Zurzeit werde die Immobilie aufwendig kernsaniert. „Dem Eigentümer ist sehr daran gelegen, etwas für das Stadtbild zu tun“, erklärt der Geschäftsführer der Bäckerei Hünerberg, deren Mitarbeiter sich lediglich um die Herrichtung der Ladenfläche kümmern müssen. Instandsetzungen am Gebäude übernehme der Vermieter. „So eine Kooperation erleben wir selten“, befindet Mordfeld. Außer der Filiale in Bad Nenndorf an der Rodenberger Allee hat die Bäckerei Hünerberg nun wieder zwei Ableger in unmittelbarer Umgebung. Denn vor zwei Jahren musste die andere Zweigstelle in der Kurstadt im Zuge der Schließung des City-Frische-Marktes dicht machen.

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg