Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Weiter auf Erfolgskurs

Wählergemeinschaft Rodenberg Weiter auf Erfolgskurs

Fast ausnahmslos positiv sind die Themen bei der Jahresversammlung der Wählergemeinschaft Rodenberg gewesen. Bürgermeister und Vorsitzender Ralf Sassmann skizzierte zudem die wichtigsten Vorhaben im kommenden Jahr, wobei das ehemalige Hotel Stockholm neben den Wäschhaus und der Grover Straße die Hauptrolle spielt.

Voriger Artikel
Eine Elfjährige suchte den Namen Pluto aus
Nächster Artikel
Das Rodenberger Schloss ist gewachsen

Almuth und Ralf Sassmann wurden wiedergewählt.

Quelle: gus

RODENBERG. „Ein sehr erfolgreiches Jahr“ liegt nach Worten Sassmanns hinter der Wählergemeinschaft – vor allem wegen der grandiosen Ergebnisse bei der Kommunalwahl. Im Kassenbericht wirkte sich der Wahlkampf, der dafür betrieben wurde, leicht negativ aus – der Bestand sank um gut 200 Euro, was die WGR angesichts von nun sieben Mandatsträgern im Stadtrat aber gern verschmerzte. Dort ist die Wählergruppe nun die stärkste Fraktion.

Mehr Besucher gewünscht

 Die monatlichen öffentlichen Treffen im Ratskeller könnten aber besser besucht sein. „Nur wenn wir etwas hören, auch Kritik, können wir etwas ändern“, betonte Sassmann. Nächster Termin ist am Mittwoch, 5. April, ab 20 Uhr. Marlies Weigelt kritisierte, dass die Treffen statt im abgeschiedenen Jägerzimmer des geschlossenen Hotels Stockholm nun mitten im Ratskeller-Restaurant sind. So einigte sich die Versammlung, das nächste Mal in das hintere Zimmer des Restaurants Balkan einzuladen.

Gute Entwicklung

 Die Stadt hat sich in Sassmanns Augen gut entwickelt, nicht zuletzt wegen der 80 Grundstücke im Baugebiet Steinriesen, die allesamt vermarktet wurden und auf denen jetzt Häuser gebaut werden. Hinzu kommen die Baumaßnahmen am Grünen Baum.

Prägende Projekte

 Gute Chancen attestierte Sassmann mit Blick auf eine vorteilhafte Entwicklung am Stockholm. Eine Gastronomie, die vom Niveau her „etwas unter dem Ratskeller“ rangiere, wäre dort gut aufgehoben, außerdem ein Saal- und ein Übernachtungsbetrieb. Die Planungen sollen in diesem Jahr vorangebracht werden. Die beiden übrigen prägenden Projekte der Stadt Rodenberg seien 2017 das Wäschehaus und die Grover Straße.

 „Ich bin außerdem gespannt, was aus den Planungen der Volksbank wird“, betonte Sassmann. Er hoffe, dass alle Voruntersuchungen positiv ausgehen werden und Baurecht erteilt wird. Dann werde das Zentrum möglicherweise bereits in 2018 mit zusätzlichen Geschäften belebt und mit Arztpraxen versorgt.

Kinderbetreuung und Arbeitsplätze

 Ziel müsse es sein, die Kinderbetreuung auszubauen und Arbeitsplätze zu schaffen. Nur so gelinge es, die Deisterstadt attraktiv zu halten und den Zuzugstrend der vergangenen Jahre fortschreiten zu lassen.

 Bürgermeister Sassmann wurde als Vorsitzender der WGR wiedergewählt. Ebenso einstimmig im Amt bestätigte die Versammlung Schriftführerin Almuth Sassmann. Ferner hat die WGR drei zusätzliche Mitglieder gewonnen, insgesamt sind es jetzt 15, davon waren 14 zur Versammlung gekommen. Im Sommer richtet der Ortsverein einen Kochtag im Zuge der Ferienspaßreihe Rowoki aus. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg