Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn das Selbstverständlichste fehlt

DRK ruft zum Spenden auf Wenn das Selbstverständlichste fehlt

Um für glückliche Gesichter zu Weihnachten sorgen zu können, hofft das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Rodenberg wieder auf viele Spenden für seine bekannte Aktion „Rodenberger für Rodenberger“.

Voriger Artikel
Hochseilakt in 60 Metern Höhe
Nächster Artikel
Ausgezeichnete Stimmung in Rodenberg

Hannelore Daniel (von links), Doris Angerstein und Friedhelm Springinsguth vom DRK hoffen auf zahlreiche Spender.

Quelle: kle

Rodenberg. Mit dem Erlös soll bedürftigen Mitbürgern, egal, ob Familien, Alleinstehende oder Renterpaaren, ein kleines Weihnachtsgeschenk bereitet werden.

 „1982 haben wir damit im Kleinen angefangen und sind da richtig reingewachsen“, erklärt Doris Angerstein, Vorsitzende des DRK Rodenberg. Inzwischen funktioniert das Ganze so: Alle Kinder, natürlich auch die Erwachsenen, dürfen einen Wunschzettel verfassen, der dann ans DRK geht. „Sobald wir wissen, wie viel Geld zusammengekommen ist, arbeiten wir die Wunschzettel ab.“ An Heiligabend macht sich dann der „Weihnachtsmann“ – ganz modern mit dem Minibus statt mit der Kutsche – auf den Weg durch Rodenberg, um die Geschenke und Gutscheine zu verteilen. „Da spielen sich oft wunderbare Szenen ab“, erzählt Angerstein.

 Im vergangenen Jahr fanden sich unter den Beschenkten unter anderem elf Familien mit 33 Kindern. Besonders ans Herz gingen dabei Wünsche nach sonst ganz selbstverständlichen Dingen, die manchen Menschen trotzdem fehlten. Das beginne bei Kleidung und Schuhen, „zwei Kinder waren sogar einmal dabei, die um eine eigene Matratze baten“. Dann wieder schrieb eine Tochter, „sie möchte so gerne mal mit ihrer Mama essengehen“.

 Die Fälle der Betreffenden werden dem DRK oft von Bekannten, Freunden oder deren Familie zugetragen, andere melden sich von selbst oder sind den DRK-Mitgliedern bereits bekannt. In jedem Fall werden die Situationen am Ende noch einmal überprüft, um sicherzugehen, dass es sich bei den Menschen tatsächlich um Bedürftige handelt, versichert Angerstein. Übrig gebliebenes Geld bleibe ebenfalls im Ort und gehe in andere soziale Projekte des DRK, beispielsweise an Schulen.kle

 Überweisungsträger für die Aktion „Rodenberger für Rodenberger“ liegen in der Sparkasse Schaumburg aus. Weitere Informationen bietet Doris Angerstein unter Telefon (05723) 4124.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg