Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Zahlen weit unter einem Prozent
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Zahlen weit unter einem Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.03.2016
Quelle: pr.
Anzeige
Rodenberg

Demnach ist mit der jüngsten Zuweisung die Zahl an Flüchtlingen samtgemeindeweit erstmals über die 100 hinausgegangen – womit das Verhältnis zur Gesamtbevölkerung immer noch weit unter einem Prozent liegt.

Während in der Anfangsphase die meisten Asylbewerber, die in Rodenberg ankamen, eher aus den Balkanländern stammten, die bald wieder gehen mussten, lebten jetzt nur noch Menschen mit einer hohen Bleibewahrscheinlichkeit in der Samtgemeinde, hauptsächlich aus Syrien, Irak, Iran und Afghanistan.

Der Landkreis, der in ganz Schaumburg weiterhin händeringend nach Wohnungen sucht, habe die Samtgemeinde angehalten, weitere Objekte anzumieten. Zwei neue Wohnungen – eine in Rodenberg, eine in Lauenau – hat die Gemeinde aktuell auf dem Schirm. Eine größere Sammelunterkunft ist weiterhin nicht geplant und gibt es bislang auch nicht, sagte Hudalla. Gemeint sind Häuser, in denen mehr als 20 Flüchtlinge untergebracht sind. Die Zahlen je Unterkunft lägen alle weit darunter, nur in wenigen Häusern lebten mehr als zehn Menschen zusammen.

Auch den Nachwuchs hatte er im Blick: Acht kleine Kinder aus Zuwandererfamilien gingen derzeit in Kitas in Lauenau und Rodenberg, genauer: zwei in Lauenau, sechs in Rodenberg. Zehn Grundschüler besuchten zudem die Julius-Rodenberg-Schule, die damit bisher sehr gut klarkomme. kle

Anzeige