Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Zum Wohle der Natur

Ärger über Regenrückhaltebecken Zum Wohle der Natur

Das Regenrückhaltebecken am Wiesenweg in Rodenberg sorgt für Ärger bei einigen Anwohnern. Wie einer von ihnen gegenüber den SN mitteilt, ist es für die Nachbarschaft wenig verständlich, dass die Fläche derart ungepflegt aussieht.

Voriger Artikel
Von wegen Probe
Nächster Artikel
Fehler im Detail

Im Regenrückhaltebecken am Wiesenweg leben viele Tierarten.

Quelle: JS

RODENBERG. Und nicht nur das, die Pflanzen ragen durch den Zaun auf Straße und Grundstücke, können im Extremfall den Verkehr auf der schmalen Straße beeinflussen. „In diesem Jahr war noch niemand von der Verwaltung da, um etwas zu unternehmen“, so der Anwohner. Auch in 2016 habe sich nur zwei Mal jemand blicken lassen. Außerdem gebe es übermäßig viel Ungeziefer.

„Man darf ein Regenrückhaltebecken nicht tot mähen“

Doch ironischerweise ist das blühende Leben genau das, was der Gesetzgeber von der Fläche erwartet und einfordert. Denn neben der technischen hat ein Regenrückhaltebecken auch eine ökologische Funktion, wie Arno Fatzler, stellvertretender Baufachbereichsleiter, mitteilt. „Man darf ein Regenrückhaltebecken nicht tot mähen“, so Fatzler.

Er selbst kann den Ärger der Anwohner verstehen und würde „lieber öfter schneiden, aber der Tierschutz sieht solch ein Becken als Biotop und sagt: ,Nein‘“, erklärt Fatzler. Höchstens zwei Mal im Jahr werde solch eine Fläche angegangen. Und selbst dann wird das Zentrum des Beckens meist unangetastet gelassen und nur die Pflanzen im Außenbereich verschnitten. Doch warum hat sich in diesem Jahr noch kein Bauhofsmitarbeiter um den Wiesenweg gekümmert? „Wir haben 36 Regenrückhaltebecken in der Samtgemeinde, da kann die Arbeit nur sukzessive durchgeführt werden“, so Fatzler.

Außerdem spiele das Wetter eine entscheidende Rolle. Denn bei der wechselhaften Witterung würden durch Mäh- und ähnliche Arbeiten erhebliche Flurschäden entstehen, weiß der stellvertretende Baufachbereichsleiter. Erst bei einer lang anhaltenden Trockenperiode kann wieder zu Schere und Schredder gegriffen werden.  js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg