Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Zwei Lehrerstellen bleiben offen
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Zwei Lehrerstellen bleiben offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 09.08.2016
Rodenberg

„Es gab einfach nicht genug Bewerber auf dem Arbeitsmarkt. Wir stehen im engen Kontakt mit der Landesschulbehörde, um unsere Grundschullehrkräfte schnellstmöglich zu bekommen“, betont Köhne. Die kommissarische Schulleiterin konnte keine Angaben dazu machen, ob und wie viele Bewerber bisher zur Auswahl standen oder wann die Stellen voraussichtlich besetzt werden könnten.

Bisher obliegt die Klassenleitung der beiden ersten Klassen in Apelern noch einer Lehrkraft. Ein von manchen Eltern befürchtetes Stundenplan-Chaos sei aber ausgeblieben.

„Die ersten beiden Schultage bekommen die Kinder der ersten und zweiten Jahrgangsstufen immer Unterricht vom Klassenlehrer, danach setzt der reguläre Stundenplan ein“, erklärt Köhne.

Bianca Schöneich: Verfahren bis September

Nach Information von Bianca Schöneich von der Landesschulbehörde läuft das Stellenbesetzungsverfahren noch bis Anfang September. Neun offene Stellen für Grundschullehrer sind aktuell noch in der Regionaldirektion Hannover ausgewiesen.

Die Position der Schulleitung ist nach Landesverordnung mit mindestens zwei Unterrichtsstunden pro Woche verbunden, errechnet sich aber aus dem verhältnismäßigen Unterrichtsbedarf der Schule. Die Rodenberger Grundschule darf diese Position jedoch erst wieder besetzen, wenn die sechsmonatige Probezeit des alten Schulleiters Uwe-Jens Eberhardt an seiner neuen Stelle abgelaufen ist.

Damit fehlen der Schule derzeit also mindestens 58 Lehrerstunden pro Woche, rechnet man die beiden Mindest-Stunden des Rektors und die der zwei fehlenden Lehrkräfte zusammen. Ein Grundschullehrer muss in Niedersachsen pro Woche 28 Stunden unterrichten.