Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bildband dokumentiert Dorfgeschichte

Apelern Bildband dokumentiert Dorfgeschichte

Ein alter Straßenzug, ein Haus, wo heute keines mehr steht, ein Hochzeitspaar von vor 100 Jahren: Fotografien dokumentieren die Geschichte eines Ortes auf besondere und anschauliche Weise. Aus diesem Grund sammelt der Heimatverein Apelern weiterhin Fotos und Dokumente für seinen historischen Bildband, der im Jubiläumsjahr 2016 herauskommen soll.

Voriger Artikel
Wasser soll teurer werden
Nächster Artikel
Grüne befürchten Sanierungsstau

Ein Foto aus den zwanziger Jahren, das der Heimatverein bekommen hat, zeigt die Stadthäger Straße in Soldorf – damals noch ein ungepflasterter Sandweg – sowie ein Haus in Lehmbauweise.

Quelle: pr.

Reinsdorf/Apelern. Die nächste Informationsveranstaltung zu dieser Aktion ist in Reinsdorf, und zwar am Donnerstag, 24. September, ab 19 Uhr im örtlichen Schützenhaus.

Mittlerweile waren die Beteiligten des Vereins bereits in Soldorf, Lyhren, Groß Hegesdorf und Kleinhegesdorf unterwegs, um ihr Projekt vorzustellen – nur Apelern und Reinsdorf stehen noch aus. Denn jeder Ortsteil Apelerns soll in dem Bildband gleichermaßen bedacht werden, erklärt Gerhard Hurek vom Heimatverein. „Wir haben auch schon aus jedem Ort, den wir besucht haben, Resonanz erhalten.“ Manche brachten ihre Fotos gleich zu den Veranstaltungen mit, andere gaben sie später an Mitglieder des Vereins weiter, die sie daraufhin digitalisierten. Darunter waren Gruppenfotos, Bilder von Hochzeiten und Konfirmationen sowie Abbildungen von alten Häusern, die inzwischen umgebaut wurden, Straßen, noch bevor sie gepflastert oder asphaltiert wurden, und aus der Landwirtschaft vom Einbringen der Ernte oder der Kartoffellese. „Die bisherigen Fotos reichen zurück bis in die zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts“, berichtet Hurek.

Etwa bis Ende des Jahres möchte der Verein Dokumente sammeln, bevor es an die Sichtung geht und die Entscheidungen fallen, welche davon übernommen werden können. Denn auch rechtliche Aspekte gibt es vor dem Abdruck zu beachten, so Hurek. Am Ende soll nicht nur ein Bildband entstehen, sondern auch ein Fotoarchiv fürs Internet, in dem die abgebildeten Plätze jeweils ihrem Pendant aus dem 21. Jahrhundert gegenübergestellt werden.

Zu der Veranstaltung am Donnerstag sind alle Apelerner, speziell die Reinsdorfer, herzlich eingeladen, auf dem Programm steht eine Bildschirmpräsentation. Fragen rund um das Projekt beantwortet der Heimatverein, Ansprechpartner für Reinsdorf ist Wilhelm Thürnau, Telefon (05043) 1483. kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg