Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Rodenberg Bagger trifft Stromleitung
Schaumburg Rodenberg Samtgemeinde Rodenberg Bagger trifft Stromleitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 17.03.2018
Ein Baggerführer hat den Stromausfall in drei Gemeinden verursacht. Quelle: Symbolbild: dpa
RODENBERG

Besonders empfindlich traf des eine ganze Reihe von Geschäftsleuten an der Langen Straße und der Allee in der Deisterstadt. Die Ironie an der Sache: Schuld ist der Breitbandausbau.

Genau ab 11.19 Uhr blieb die Elektrizitätsversorgung im genannten Bereich aus – dies war an der Uhr vor der Apotheke an der Ecke Allee/Lange Straße abzulesen. Denn deren Zeiger rührten sich fortan nicht mehr vom Fleck. Gehbehinderte Einwohner, die während der Zeit des Stromausfalls Medikamente abholen wollten, standen vor einem Problem, denn die zweite Apotheke an der Langen Straße ist nicht barrierefrei – vier Treppenstufen sind dort zu überwinden.

Acht Orte betroffen

Betroffen war der Bereich der Langen Straße ab dem Poggenwinkel bis zur Kreuzung Allee – in sämtlichen Geschäften dieses Abschnitts konnten die Kunden kaum bedient werden, weil die Kassenanlagen nicht funktionierten. Der zuständige Netzbetreiber, Westfalen Weser, erklärte auf Anfrage dieser Zeitung, dass bei Baggerarbeiten im Bereich Am Brandshagen zwischen Lyhren und Groß Hegesdorf eine Mittelspannungsleitung durchtrennt wurde. In der Folge waren Haushalte in Rodenberg, Algesdorf, Apelern, Pohle, Lyhren, Soldorf, Kleinhegesdorf und Groß Hegesdorf ohne Elektrizität.

Laut Edgar Schroeren, Pressesprecher bei Westfalen-Weser, begannen Mitarbeiter des Unternehmens umgehend damit, die betroffenen Bereiche wieder mit Elektrizität zu versorgen, in dem sie Leitungswege änderten. Dies geschah teils von der Zentrale aus, teils in Umspannwerken. Um 11.57 Uhr war ein Großteil der Haushalte wieder ans Netz angeschlossen. Um 12.11 Uhr bekamen auch die übrigen wieder Strom, so Schroeren.

Nach Worten Jörg Döpkes, Fachbereichsleiter Innere Verwaltung, sind wegen der Breitband-Arbeiten auch bereits mehrfach Telefonleitungen gestört gewesen. Also bugsierte der technische Fortschritt etliche Bürger quasi vorrübergehend ins 19. Jahrhundert.