Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Dorfregion geplant

Gemeinsam für ein Förderprogramm Dorfregion geplant

Vier Orte aus der Samtgemeinde Rodenberg wollen sich zusammenschließen und als Dorfregion für ein Förderprogramm bewerben: Messenkamp, Altenhagen II, Pohle und Feggendorf verfolgen das Ziel, gemeinsam in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen zu werden.

Voriger Artikel
Keine Zahlen zu Touristen

SAMTGEMEINDE RODENBERG. . Hat diese Bewerbung Erfolg, stehen den Orten lukrative Fördermöglichkeiten für eine ganze Reihe an Themenfeldern in Aussicht. Das Programm sieht Zuschüsse aus Landes- und EU-Töpfen vor, wobei es ähnlich wie beim Dorferneuerungsprogramm immer auch einen kommunalen Eigenanteil bei der Finanzierung einfordert. Eine Dorfregion muss darüber hinaus einen Entwicklungsplan vorlegen. Für die Förderbeträge gelten – anders als im Dorferneuerungsprogramm, wo feste prozentuale Zuschüsse gezahlt werden – bestimmte Höchstbeträge, die je nach Investitionsbereich unterschiedlich ausfallen. Die Maximalsumme für ein Projekt sind 500 000 Euro. Dabei kommen nicht nur kommunale sondern auch private Vorhaben infrage.
Ein möglicher Aspekt für die Dorfentwicklung ist die Verbesserung der innerörtlichen Verkehrsverhältnisse. In Messenkamp wünschen sich manche beispielsweise die Umsetzung der Bushaltestelle von der Dorfstraße in die Altenhäger Straße – dies könnte ein Förderprojekt werden. Möglicherweise fällt auch der geplante Fußwegbau entlang der Pohler Ortsdurchfahrt in den förderfähigen Bereich.
Die Gestaltung dörflicher Freiflächen und Plätze sowie Ortsränder wäre auch ein Themenfeld, das gefördert würde. Ebenso die Umnutzung leer stehender Gebäude und landwirtschaftlicher Betriebe. Da gäbe es in allen vier Dörfern viele mögliche Ansätze. In Altenhagen II ist vor Jahren auch bereits der ehemalige Riebe-Hof erfolgreich weiterentwickelt worden.
Ferner könnten sich die Antragsteller Maßnahmen zum Erhalt Ortsbild prägender Gebäude bezuschussen lassen. Dasselbe gilt für die Schaffung und den Ausbau dörflicher Gemeinschaftseinrichtungen und die Verbesserung oder Errichtung von Freizeitmöglichkeiten. Und dies sind nicht alle Bereiche.
Die Spielwiese ist also groß. Der Gemeinderat Messenkamp befasst sich am Montag, 20. März, um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Messenkamp mit dem Thema. Der Gemeinderat Pohle will zur selben Zeit im Gasthaus Homberg über die mögliche gemeinsame Bewerbung diskutieren. Da Feggendorf zu Lauenau gehört, müssen die Politiker des Fleckens entscheiden. Der Lauenauer Bauausschuss hat die Dorfentwicklung am Donnerstag, 23. März, ab 18 Uhr im Bürgerhaus auf der Tagesordnung.

Voriger Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg