Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
„Energische“ Forderung nach Gerätehaus

Neue Spitze für Soldorfer Feuerwehr „Energische“ Forderung nach Gerätehaus

Die Soldorfer Feuerwehr verlangt von Politik und Verwaltung eine schnelle Lösung für ihre Unterbringungsprobleme: Die Situation werde „von Jahr zu Jahr schlechter“, begründete Ortsbrandmeister Klaus Urlacher seine „energische“ Forderung.

Voriger Artikel
2016 wird bunt
Nächster Artikel
Bedarfsplan Thema bei Ausschussitzung

Die Nachfolger stehen bereit: Ortsbrandmeister Klaus Urlacher (von rechts) mit Patrick Reinecke und Thorsten Weber. 

 

Quelle: nah

Soldorf.  Der erste Antrag stamme bereits aus 2011. Im vergangenen Jahr war die Wehr selbst bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück erfolgreich. 

Konkrete Hoffnungen wollte Samtgemeindebürgermeister Georg Hudalla jedoch nicht machen: „Wir brauchen jeden Mann und jede Frau“, räumte er ein. Ob jedoch „in allen 14 Wehren moderne Gerätehäuser stehen müssen“, ließ er offen und erklärte: „Ich will keine Rede für ein Haus halten, die ich später nicht einhalten kann.“ Allerdings gab er zu, dass die hiesige Garage „kein optimales Gebäude“ sei. 

Er strebe mit dem noch zu erstellenden Feuerwehr-Bedarfsplan eine Lösung an, „mit der dann alle leben können“. Es dürfe aber nicht „wie jenseits der B 65 dazu führen, dass einfach 19 Kameraden nicht mehr dabei sind“, spielte Hudalla auf den Fall Ottensen an. 

Gemeindebrandmeister Jürgen Wilkening unterstützte ebenfalls die Forderungen der Soldorfer: „Wir waren hier wohl viel zu bescheiden und haben zu lange still gehalten.“ Gerade die örtliche Wehr sei „personalstark und hoch motiviert“. 

Mit einer fast komplett neuen Mannschaft gehen die Brandbekämpfer in die Zukunft. Für Urlacher, dessen Amtszeit im November endet, tritt der bisherige Jugendwart Patrick Reinecke an. Neuer Stellvertreter wird für den im letzten Mai verstorbenen Jürgen Böker künftig Thorsten Weber sein. Die 22 Mitglieder starke Jugendgruppe übernimmt Eike Brandes. In weitere Funktionen wurden Carl Christian Hurek (Gruppenführer), Klaus Urlacher (Zeugwart), Lars Pfingsten (Gerätewart), Reiner Krause (Protokoll), Andreas Wichmann (Kasse) sowie Joachim Strohwald und Christoph Meyer (Beisitzer) benannt. 

Für den aus Altersgründen verabschiedeten Manfred Röver kam Nancy Krause neu in die Wehr. Beförderungsurkunden erhielten Timo Knoche zum Feuerwehrmann sowie Jerome Jürgens und Carl Christian Hurek zum Hauptfeuerwehrmann. Klaus Isensee zeigte stolz ein blinkendes Tablett herum: Bei  Wettkämpfen glückten 2015 elf Siege sowie der Titelgewinn der „Top Five“ in Schaumburg. Das Tablett nennt die Bestzeit von 55,4 Sekunden und die Namen der Gruppe.  nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg