Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Heilmann gibt Kämmerei und Wirtschaftsförderung ab

Samtgemeinde Rodenberg / Rathaus Heilmann gibt Kämmerei und Wirtschaftsförderung ab

Samtgemeindebürgermeister Uwe Heilmann gibt die Verantwortung für Kämmerei und Wirtschaftsförderung ab. Außerdem arbeiten seit dem 1. September drei neue Mitarbeiterinnen im Rathaus.

Samtgemeinde Rodenberg (bab). Sven Janisch ist neuer Kämmerer der Samtgemeinde. Janisch ist im Rathaus Fachmann für das neue kommunale Rechnungswesen die sogenannte Doppik. Seit Anfang 2010 ist er auch stellvertretender Gemeindedirektor von Apelern. Die Wirtschaftsförderung soll sich künftig Jörg Döpke, Allgemeiner Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters und Bauamtsleiter, übernehmen.

„Um die dicken Brocken, kümmere ich mich natürlich“, sagt Heilmann, der weiter jederzeit als Ansprechpartner für Industrie und Gewerbe da sein will. Auch in die Finanzsteuerung sei er weiter involviert. Der Verwaltungschef will mit Blick auf seine 2013 ablaufende Amtszeit den Mitarbeitern frühzeitig die Einarbeitung ermöglichen.
Drei Frauen in Vollzeit hat die Samtgemeinde neu eingestellt.

Die 49-jährige Marion Jürgens aus Wennigsen wird Bindeglied zwischen Verwaltungsspitze, Mitarbeitern, Räten und Öffentlichkeit sein. Tätig ist Jürgens im Vorzimmer der Verwaltungsspitze. Die in Teilzeit angestellte Stephanie Kunde, die zuvor auf diesem Platz saß, wechselt in die Bauverwaltung und unterstützt dort Döpke.

Für den in Ruhestand gegangenen Standesbeamten Günter Herkner ist die 37-jährige Susanne Tüting aus Groß Hegesdorf eingestellt worden, und die 44-jährige Heike Bytomski aus Algesdorf wurde für Finanzbuchhaltung und die Kasse als Verstärkung eingestellt. Leiter der Kasse ist jetzt Martin Schellhaus.
„Wie haben eine schlagkräftige Truppe bekommen“, meint Verwaltungschef Heilmann. Die Änderungen in der Belegschaft ergäben sich durch normale Mitarbeiterfluktuation, sei kostenneutral, und auch zusätzliche Stunden gebe es nicht. „Wir haben den Personalkörper nicht aufgebläht“, sagt er. „Dafür sind wir effizienter geworden.“

Die Samtgemeinde habe mit den Personalentscheidungen den neuen Mitarbeiterinnen die Chance gegeben, nach einer Familienphase wieder tätig zu sein. „Wir wollen den Frauen den Wiedereinstieg in den Beruf ermöglichen“, sagt Heilmann.

Bereits vor einiger Zeit war auch im Ordnungsamt eine Veränderung vorgenommen worden. Manuela Kleinschmidt, die zuvor für Schulen, Sport und Freibäder in der Samtgemeinde zuständig war, tauschte mit Ingo Heuser aus dem Ordnungsamt den Verantwortungsbereich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg