Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Rodenberg Sven Janisch nicht mehr Kämmerer
Schaumburg Rodenberg Samtgemeinde Rodenberg Sven Janisch nicht mehr Kämmerer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 01.05.2015
Samtgemeinde Rodenberg (gus)

In diese Abteilung fiel bisher die Finanzsteuerung, das Liegenschaftsmanagement, die Finanzbuchhaltung sowie Steuern und Abgaben. Die Liegenschaften werden der E-Mail zufolge in einen neuen Fachbereich ausgegliedert. Diese vierte Abteilung untersteht fortan Janisch. Außerdem gehören die Eigenbetriebe und die EDV dazu. Die Eigenbetriebe sind die Wasserversorgung und die Abwasserbeseitigung (Kläranlage), für die bisher Langhals verantwortlich war.
Hudalla begründet den Schritt mit seinem Wunsch nach einer Umstrukturierung. Der neue Fachbereich inklusive Immobilienmanagement, das Janisch weiterhin betreut, sei der innovativste Bereich. Es gebe dort das größte Potenzial. Um eine Herabstufung Janisch‘ handle es sich ausdrücklich nicht.
Janisch gilt als Experte der doppischen Haushaltsführung und war seit 2011 Kämmerer. Doch Hudalla betonte gegenüber dieser Zeitung, dass auch Langhals „ein absoluter Fachmann“ für Finanzen ist. Der neue Kämmerer habe sich bislang um Gebührenkalkulationen für die Eigenbetriebe und die Kindertagesstätten gekümmert.
Nach Informationen dieser Zeitung hat der Schritt Janisch überrascht. Bemerkenswert ist der Vorgang auch, weil der Sozialdemokrat im vergangenen Jahr Wahlkampfgegner Hudallas im Rennen um das Samtgemeindebürgermeister-Amt gewesen war. Hudalla war von CDU, WGR, FDP und Grünen sowie von den mittlerweile aufgelösten Aktiven Demokraten unterstützt worden.
Auch die Ratsfraktionen wurden offenbar überrascht. In den kommenden Tagen wird zu klären sein, ob der Samtgemeinderat übergangen wurde. Denn es ist zwar Sache des Samtgemeindebürgermeisters, wie er seine Verwaltung gliedert und wie er die einzelnen Posten besetzt. Doch Änderungen am Stellenplan müssen durch den Rat.
Hudalla sieht in dem Punkt keine Probleme. Es gibt jetzt vier statt drei Fachbereichsleiter: Janisch und Langhals sowie Günther Wehrhahn (Innere Verwaltung) und Jörg Döpke (Planung und Gestaltung).