Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Rodenberg Verwaltung besichtigt Waldkita
Schaumburg Rodenberg Samtgemeinde Rodenberg Verwaltung besichtigt Waldkita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 15.12.2015
Jahrespraktikantin Sophie Gehrke liest drei „Waldkindern“ aus einem Buch vor. Quelle: gus
Anzeige
Feggendorf

Denn der Waldkindergarten existiert gewissermaßen parallel zu den kommunalen Kitas. Finanziert wird er vor allem vom Förderverein, wobei die Samtgemeinde jährlich knapp 58 000 Euro zuschießt. Gerade erst hat der Samtgemeindeausschuss zugestimmt, diese Summe bis Juli 2016 um knapp 6000 Euro zu erhöhen, wie Hudalla auf Anfrage erklärte.
Für den Waldkindergarten bedeutet dies zwar erheblich mehr Elterneinsatz – unter anderem müssen diese hin und wieder helfen, die Bauwagen, die als Unterkunft dienen, zu reinigen oder instand zu setzen. Außerdem stehen sie für Elterndienste bereit, falls einmal eine Erzieherin ausfällt. Doch der Krankenstand im Waldkindergarten ist ausgesprochen gering.
Für die Kita oberhalb Feggendorfs hat der Umstand, nicht in Trägerschaft der Kommune zu stehen, aber auch Vorteile. Denn bei der Gestaltung der beiden benachbarten Standorte – sie heißen Feldmausplatz und Waldmausplatz – haben Eltern und Erzieher freie Hand, sofern sie sich im Rahmen dessen bewegen, was die behördlichen Auflagen zulassen.
Wie groß dieser Spielraum ist, wurde bei der Besichtigung deutlich. An beiden Bauwagen brannten Lagerfeuer, über denen Suppe fürs Mittagessen köchelte. Das Gemüse hatten Kinder und Erwachsene zuvor geschnippelt. Rudelbildung gab es nirgends, die Kinder verteilten sich mit den Erzieherinnen in kleinen Gruppen rund um die Bauwagen. Diese blieben allerdings die meiste Zeit verwaist, denn die „Waldkinder“ tummeln sich nun mal lieber im Freien. Händewaschen geht auch: Dafür wird Trinkwasser in Flaschen zur Waldkita transportiert.
Am Wetter stören sich die Jungen und Mädchen so gut wie gar nicht. Nur, wenn es zu stark regnet, wärmen sie sich lieber an den Öfen in den beiden Bauwagen. Und selbst dann sind es meist die Erwachsenen, die sie animieren, das Trockene aufzusuchen. Dass die beiden Gruppen in die alternative Unterkunft im Dorfgemeinschaftshaus umziehen müssen, weil die Witterung gar zu schlimm ist – beispielsweise bei Sturm – kommt pro Jahr zwei bis dreimal bevor.
Bringezeit in der Waldkita ist von 8 bis 8.30 Uhr, Abholzeit von 12.30 bis 13 Uhr. Wenn Eltern ihre Kinder länger in Feggendorf betreuen lassen wollen, können sie diese in einer dortigen Tagespflege anmelden, mit der die Kita kooperiert. gus

Im Laufe dieser Woche dürfte Einwohnern der Samtgemeinde Rodenberg und Teilen Bad Nenndorfs das Leitungswasser besser schmecken. Der Wasserverband Nordschaumburg hat am Montag die Desinfektion umgestellt – es wird kein Chlor mehr dafür verwendet, sondern UV-Licht.

17.12.2015

Der Samtgemeinderat hat der Erhöhung für das Trinkwasser auf 1,25 Euro pro Kubikmeter zugestimmt. Außerdem bestimmte der Rat, dass die Gebühr für das Jahr 2015 nicht nachträglich angepasst wird.

14.12.2015
Samtgemeinde Rodenberg Grüne und SPD geraten aneinander - Schlagabtausch wegen Buchungsfehlern

Einen verbalen Schlagabtausch haben sich im Samtgemeinderat der Grünen-Sprecher Karsten Dohmeyer und der SPD-Fraktionschef Hans-Dieter Brand geliefert. Im Kern ging es um seit Jahren bestehende Schwierigkeiten in der Kämmerei. Wie dabei bekannt wurde, arbeitet seit der Einführung der Doppik die dafür eingesetzte Software fehlerhaft.

14.12.2015
Anzeige