Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Rodenberg Zwei neue Krippen
Schaumburg Rodenberg Samtgemeinde Rodenberg Zwei neue Krippen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.10.2016
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
SAMTGEMEINDE RODENBERG.

Von einer „gewissen Anzahl an freien Plätzen“ in den jetzigen Kitas sprach Ausschussvorsitzender Uwe Budde (SPD). Allein an der Geburtenrate lasse sich nicht ablesen, dass die Samtgemeinde mehr Kapazitäten in den Kitas benötigt. Doch angesichts der neuen Baugebiete sei mit Zuzügen zu rechnen, und es dürfe nicht die Situation eintreten, dass die Samtgemeinde manchen Eltern keine Krippen- oder Kindergartenplätze anbieten kann.

Samtgemeindebürgermeister Georg Hudalla sprach von einer Betreuungsquote von 98 Prozent bei den Drei- bis Sechsjährigen. Die Quote bei den Krippenkindern (unter drei Jahren) liege bei den vom Gesetzgeber angestrebten 35 Prozent – aber: Tendenz steigend.

Wachse die Nachfrage weiter an, benötige die Kommune also schlicht und ergreifend mehr Krippenplätze. Auch der Wunsch nach Ganztagsbetreuung nimmt zu, attestierte Hans-Dieter Brand (SPD) – ob man diese Entwicklung nun gut finde oder nicht.

Grünes Licht für die Verwaltung

Die Verwaltung wollte vom Fachausschuss grünes Licht bekommen, um Fördergeld für die Schaffung neuer Krippenplätze beantragen zu können. Dem folgte das zuständige Gremium mit einem einstimmigen Votum.

Allerdings wurde im Text des Beschlusses nicht formuliert, wo die beiden neuen Krippengebäude entstehen sollen. Dies wollte Budde bewusst offen lassen, was die übrigen Ausschussmitglieder ebenfalls befürworteten. Auf Anfrage eines Elternvertreters betonte Hudalla, dass auch unabhängig von der Zuschussbewilligung in jedem Fall neu gebaut wird.

Dem Ausschuss legte die Verwaltung auch die Belegungszahlen der einzelnen Kindergärten in der Samtgemeinde vor. Wirklich üppig Platz ist demnach in keiner der Einrichtungen. Im Gegenteil: Mehrere Kitas sind komplett beleget. gus

Anzeige