Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auhagen Erdkröten sind nicht vergiftet worden
Schaumburg Seeprovinz Auhagen Erdkröten sind nicht vergiftet worden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 20.04.2012
Quelle: dpa Symbolbild
Anzeige

Auhagen (jpw). Wie berichtet hatte Nabu-Mitglied Hermann Schröder die toten und gerade verendenden Tiere gefunden und Landkreis und Polizei benachrichtigt. Der Leiter der Wildtierstation, Florian Brandes, hatte auf Befragen ein Amphibien-Speziallabor in Berlin empfohlen, zu dem Schröder einige Tiere geschickt hatte.

Eine „bakterielle Infektion“ vermutet Frank Mutschmann, der in Berlin dieses Institut für veterinärmedizinische Betreuung niederer Wirbeltiere und Exoten betreibt. Alle Tiere hätten das gleiche pathologische Bild aufgewiesen und alle Tiere seien von Würmern befallen gewesen.

Mutschmann hat auf der Haut, in der Leber und in den Nieren keine Anzeichen einer Vergiftung der Tiere gefunden. Das Labor testet noch, ob eine Infektionen mit Ranaviren vorliegt.

Möglicherweise könne es so gewesen sein, dass die Tiere in den warmen Januartagen bereits gewandert und dabei von der einbrechenden Kälte überrascht worden seien, me Seidel.„Ungewöhnlich“, so bewertet der NABU-Vorsitzende der Ortsgruppe Sachsenhagen, Eckhard Seidel, sei nur noch das punktuelle und gehäufte Vorkommen der toten und halbtoten Kröten.  Deshalb sei es schon noch möglich „dass jemand die Kröten aus seinem Gartenteich gesammelt und am Fuß der Brücke abgekippt habe“. 
 

Anzeige