Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auhagen Erstaunen über Bouleanlage
Schaumburg Seeprovinz Auhagen Erstaunen über Bouleanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 11.01.2019
Von der Terrasse des SVD-Clubheims aus werfen die Ratsmitglieder einen Blick auf die geplante Bouleanlage. Quelle: jpw
Auhagen

Zur traditionellen Dorfbereisung im Rahmen einer Ratssitzung haben sich die Mitglieder des Rates der Gemeinde Auhagen gestern auf den Weg gemacht. Überrascht zeigten sich einige Kommunalpolitiker von den Arbeiten für einen neuen Bouleplatz auf dem Sportplatz des SV Düdinghausen-Auhagen. „Das soll keine Konkurrenz zur Anlage auf dem Dorfplatz werden“, meinte Ratsmitglied und früherer SVD-Vorsitzender Heinz-Günter Grimpe.

Auf der Anlage soll nicht nur Boule gespielt werden

„Wir brauchen die Anlage als weiteres Standbeins des Vereins“, erläuterte Grimpe. Künftig könnte die Logistik des Clubheims genutzt und Turniere könnten auch mit Beleuchtung ausgetragen werden, leichter als dies auf dem Dorfplatz möglich sei. Auf der Anlage solle aber nicht nur Boule gespielt werden. Grimpe deutete an, dass ein weiteres Stück des Areals möglicherweise schon bald für eine Beachvolleyball-Anlage als Vorhaben des MTV Auhagen genutzt werden könnte.

Entscheidung über Mehrfamilienhaus liegt beim Landkreis

Eröffnet wurde die Ratssitzung am Pavillon in Düdinghausen: Die Ratsmitglieder schauten sich an der Ecke Wiesenstraße/Auf der Hütte die Situation rund um ein geplantes großes Mehrfamilienhaus an. Gegenüber anwesenden Nachbarn begründete der stellvertretende Bürgermeister Heiko Monden, dass die Entscheidung über das Vorhaben beim Landkreis liege. Die Nachbarn sehen in der Höhe und Größe des Neubaues die Maßstäblichkeit im Vergleich zu den eher niedrigeren Häusern der Umgebung verletzt (wir berichteten).

Lange Beratung im Bus

Bei unwirtlichem Wetter folgte im Bus eine lange Beratung über ein anderes Thema. Es ging darum, welche der rund 40 000 Euro Daueraufträge an den Bauhof künftig storniert oder bei Bedarf vergeben werden können. Die Ratsmitglieder wollten künftig den Betrag auf nahezu die Hälfte kürzen. Eingeschlossen sind darin auch die rund 8000 Euro, die die Gemeinde bisher jährlich an den Bauhof für die Pflege des Kindergartengeländes gezahlt hat und die nach der Übernahme der Einrichtung durch die Samtgemeinde entfallen.

Diskussion über Beleuchtung des Backhauses

Unter anderem sich die Ratsmitglieder weiterhin den instandgesetzten Fahrradweg am Trimmpfad an. Dieser, so war man sich einig, müsse noch einmal nachgearbeitet werden. Vor dem gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus „Zur Erholung“ in Düdinghausen diskutierte das Gremium darüber, ob das Backhaus am Dorfplatz in Auhagen abends beleuchtet werden solle. Für die nächste Ratssitzung will Monden Zahlen darüber vorlegen, welche Kosten auf die Gemeinde zukämen.

Von Jan Peter Wiborg