Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auhagen Höhere Hundesteuer im zweiten Anlauf
Schaumburg Seeprovinz Auhagen Höhere Hundesteuer im zweiten Anlauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 24.12.2015
Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Auhagen

Während Tobias Franke (CDU) angesichts eines anderslautenden Ratsbeschlusses aus der jüngsten Sitzung von „ein bisschen Diktatur“ sprach, hielt ihm Erhard Grabowski (SPD) entgegen, dass die Mehrheit in der Demokratie regiere.

Ihre Mehrheit von sieben zu vier Stimmen hatte die SPD gegenüber der CDU, wie berichtet, dadurch eingebüßt, dass gleich fünf Ratsmitglieder nicht zu der damaligen Sitzung erscheinen konnten. So befanden sich die Christdemokraten nun unversehens mit ihrer Auffassung, die Hundesteuer nicht zu erhöhen, in der entscheidenden Mehrheit.

Dieses wollte aktuell die SPD-Fraktion vor allem mit Blick auf die Haushaltslage nicht so stehen lassen und stimmte mit Mehrheit dafür, den alten Beschluss aufzuheben. Zunächst hatte Bürgermeister Kurt Blume (SPD) die Überlegung ins Spiel gebracht, einfach einen neuen Beschluss zu fassen, da die CDU mit ihrer Mehrheit „nur die Vorlage abgelehnt“ habe. Frankes Groll, dass „man nun das Spielchen in jeder Sitzung wiederholen könne“, konterte dann schließlich sein Fraktionskollege Rolf Adam: „Dazu muss man aber erst einmal die Mehrheit haben.“

Nach dem formalen Hickhack stiegen die Kommunalpolitiker auch wieder inhaltlich ein. Die SPD beantragte, genau wie in der Stadt Sachsenhagen, auch vorbeugend 400 Euro für als „gefährlich“ klassifizierte Hunde in die Steuersatzung zu schreiben. „Dann hätte man wenigstens für diejenigen, die sich einen gefährlichen Hund anschaffen“, eine Handhabe, kommentierte Kurt Blume.

Künftig wird nun per Mehrheitsbeschluss von sechs SPD-Stimmen gegen vier CDU-Stimmen für den ersten Hund in Auhagen eine Steuer von 70 Euro jährlich fällig, der zweite Hund kostet 140 Euro, der dritte Hund kostet 200 Euro. jpw

„Wir brauchen jeden einzelnen Feuerwehrmann und werden darum kämpfen.“ Mit diesen Worten ist Gemeindebrandmeister Joachim Muth während der Versammlung der kleinsten Feuerwehr der Samtgemeinde Sachsenhagen, im Feuerwehrhaus in Düdinghausen, kreisenden Spekulationen um die Zukunft der Ortswehr entgegengetreten.

16.12.2015
Auhagen Bauhof pflastert zweiten Abschnitt - „Vabanque-Spiel“ beendet

 Die Baustelle hat am Freitag witterungsbedingt geruht: „Wegen des Regens ging es heute nicht“, sagte der Leiter des Bauhofes der Samtgemeinde Sachsenhagen, Ulrich Reumke. Doch die Mitareiter des Bauhofes sind bestrebt, den zweiten Bauabschnitt des Fußweges entlang der Ortsdurchfahrt in Auhagen so schnell wie möglich fertigzustellen.

14.12.2015
Auhagen Auhäger Rat diskutiert über Abgaben - Steuererhöhung abgelehnt

Über höhere Grund- und Hundesteuern für die Bürger der Gemeinde Auhagen haben die Ratsmitglieder bei ihrer jüngsten Sitzung diskutiert. Der Vorschlag, die Grundsteuer B und die Hundesteuer zu erhöhen, wurde durch die Mehrheit der Stimmen der CDU abgelehnt.

24.10.2015
Anzeige