Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Pfahl soll Baumstandort markieren

Auhagen / Ausschuss Pfahl soll Baumstandort markieren

Einen Pfahl einschlagen, ein Beet in der Größe markieren – ganz praktisch wollen die Mitglieder des Bauausschusses der Gemeinde Auhagen die Frage der Bepflanzung entlang der Ortsdurchfahrt Auf dem Rähden (Landesstraße 445) lösen.

Voriger Artikel
Klare Entscheidung für Fachwerk
Nächster Artikel
Neu formiert mit großem Pensum
Quelle: pr.

Von Jan Peter Wiborg

Auhagen. So scheint nun die schon länger anhaltende Diskussion um das neue, straßenbegleitende Grün ein Ende zu nehmen. Die Diskussion hatte mit dem Beschluss des Gemeinderates begonnen, die Linden nicht fällen zu lassen, bevor nicht ein neues Grünkonzept beschlossen sei. Die Bäume sind längst gefällt, und noch immer diskutierte der Rat. „Jetzt kommen wir in die heiße Phase“, stellte der Ausschussvorsitzende Erhard Grabowski (SPD) zu Beginn der kühleren Jahreszeit fest.

Ob nun aus der kühleren Jahreszeit auch noch die kalte Jahreszeit wird und vor dem Abschluss der Bauarbeiten aus der Baustelle eine Winterbaustelle wird, das vermag niemand im Moment zu beantworten.

So planen die Kommunalpolitiker zweigleisig: Sollten die Arbeiten rechtzeitig abgeschlossen werden, sollen zumindest die neuen Beete nicht mehr mit Split, sondern gleich mit Muttererde gefüllt werden. „Die Firma hat gesagt, sie pflanzt bis Weihnachten“, meinte Bürgermeister Kurt Blume. Die Ausschussmitglieder wollen vorbereitet sein: Die Größe der Beete legten sie auf grundsätzlich zwei mal sechs Meter fest, wobei es je nach Lage von Grundstückseinfahrten und Straßeneinmündungen Ausnahmen geben kann.

„Die Bürger beschweren sich manchmal über die Größe von Beeten und vergessen dabei, dass Pflaster für die Gemeinde auch teuer ist“, meinte Blume. Er will nach dem Abschluss der Bauarbeiten mit dem Gärtnermeister die Ortsdurchfahrt abschreiten und „überall dort, wo ein Baum hinkommt, einen Pfahl einschlagen“. Dann können mögliche Unstimmigkeiten gleich mit den Anwohnern geklärt werden. Grundsätzlich gelte aber, dass vor jedes Grundstück eine Baumhasel und an deren Fuß Bodendecker kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg