Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auhagen Pfingstbier: Wer muss, muss zahlen
Schaumburg Seeprovinz Auhagen Pfingstbier: Wer muss, muss zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 27.11.2012
Auhagen (jcp)

In diesem Jahr hatten die Schützen das Fest organisiert. Dabei war ein Problem aufgetreten: Wer am Sonntag zur Zeltdisko-Zeit auf die Toilette wollte, musste auch den Eintritt für das Zelt zahlen. Wem nur nach ein paar Bier draußen am Wagen war, der musste sich entweder zusammenreißen oder mit der freien Natur vorlieb nehmen.
In den Jahren zuvor war der Zugang zu den Toiletten über einen Weg am Feuerwehrhaus entlang möglich gewesen. Den hatten die Veranstalter diesmal aber mit einem Bauzaun abgesperrt.
„Das ist aus Kontrollgründen gemacht worden“, erläutert Arndt Rieger, Vorsitzender der Auhäger Schützen, die das Pfingstbier 2012 organisiert hatten. Ziel sei es gewesen, dem Sicherheitsdienst die Arbeit zu erleichtern. Gehe es zum Beispiel darum, Minderjährigen nach Mitternacht den Zutritt zu verwehren, hätten die Verantwortlichen mit dem einen Haupteingang genug zu tun.
„Das Problem war halt, dass jetzt jeder durchs Zelt musste, wenn er auf die Toilette wollte“, erläutert Rieger. Eine Lösung zu finden obliegt nun der Auhäger Feuerwehr, die im kommenden Jahr mit der Organisation des Pfingstbieres betraut ist.
Weiterhin war Thema im Rat: Das Katerfühstück wird teurer. Statt wie bisher 6,50 Euro im Vorverkauf und 7,50 an der Abendkasse, zahlen Gäste beim anstehenden Pfingstbier 7,50 im Vorverkauf und 8,50 Euro an der Abendkasse.