Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Rat hat zusätzliche Bauplätze im Blick

Traditionelle Bereisung Rat hat zusätzliche Bauplätze im Blick

Der Auhäger Gemeinderat wird sich in naher Zukunft mit der Erschließung neuer Bauplätze befassen. Das ist nach Auskunft von Bürgermeister Kurt Blume (SPD) ein Ergebnis der diesjährigen Bereisung, die das Gremium traditionell zu Jahresbeginn quer durch das Gebiet der Gemeinde vornimmt.

Voriger Artikel
Auhäger Weihnachtsmarkt vor dem Aus?
Nächster Artikel
Neues Modell für die Vereinsbeiträge
Quelle: pr.

Auhagen. Das Thema sei bei der Besichtigung des Baugebietes „Lindenweg-West“ erörtert worden, berichtete Blume. Dort habe man die gerade fertiggestellte Befestigung des Seitenraumes der Erschließungsstraße begutachtet. Dabei sei auch zur Sprache gekommen, dass in jüngster Zeit dort zwei Grundstücke verkauft worden sind und das sechs Plätze umfassende Baugebiet volllaufe.

Da man mit einem weiteren Zuzug nach Auhagen rechne, müsse sich der Rat mit der Erschließung zusätzlicher Bauplätze befassen, war die einhellige Meinung der Ratsmitglieder. „Glücklicherweise haben wir mehrere Stellen, wo wir die Option auf den Kauf und die Erschließung von Grundstücken haben“, erläuterte Blume.

Ganz anders sei die Lage im Düdinghäuser Baugebiet „Auf der Dahne“, das auch ein Ziel der Bereisung war. Hier sei schon längere Zeit kein Grundstück mehr verkauft worden, so Blume: „Das ist dort ein kleiner Problemfall.“

Weitere Stationen der Bereisung waren die Auebrücken. Bei der Brücke „Am Storchennest“ hätten die Ratsmitglieder festgestellt, dass die Lücken zwischen den Bohlen dringend von Unkraut und Grasbewuchs gereinigt werden müssen. Bei der „Boltenbrücke“, einer Stahlbeton-Konstruktion, habe man beschlossen, das schadhafte Holzgeländer zu erneuern.

Sanierungsbedarf sei ebenfalls beim gemeindeeigenen Grillplatz im Wäldchen am Ortsausgang Richtung Stadthagen festgestellt worden, so Blume weiter. Der Platz werde von der Bevölkerung überaus gut angenommen, entsprechend sei freilich auch der Verschleiß. Die Ratsmitglieder hätten deswegen unter anderem die Erneuerung der Grillanlage und der Bänke ins Auge gefasst. Auch über die Errichtung eines Unterstandes soll in einer der kommenden Ratssitzungen beraten werden.

Schließlich sei während er Bereisung an den Ockerteichen sei festgestellt worden, so Blume abschließend, dass deren wuchernder Uferbewuchs kräftig zurückgeschnitten werden muss. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg