Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Die große Liebe: Schützenfest pur

„Eines der besten Feste“ Die große Liebe: Schützenfest pur

Schützenfest pur - das ist es, was die Hagenburger Schützen lieben: „In diesem Jahr störte uns kein hochrangiger Politiker oder eine Fußball-WM“, sagte der Vorsitzende der Schützengesellschaft und Schützenoberst Carsten Vehling bei der Abrechnungsversammlung der Schützengesellschaft Hagenburg-Altenhagen vor rund 150 Mitgliedern im Ratskeller.

Voriger Artikel
Im Dauerlauf Richtung Schulanfang
Nächster Artikel
Schützen legen Messlatte hoch

Mag keine Regenschirme: Vehlings Pferd „Watson“ (links).

Quelle: jpw

Hagenburg (jpw). Zusammen mit dem „Oberzahlmeister“ Oliver Grüttner („Geile Zahlen“) zog Vehling eine absolut positive Bilanz des vergangenen Festes. Aus finanzieller Sicht hat es sich für die Hagenburger wieder richtig gelohnt. Für Vehling gehört das Fest in die Reihe der besten Schützenfeste. Als künftige „Standardmesslatten“ eines normalen Schützenfestes definierte der Schützenoberst die Zielmarken von rund 2000 Gästen am Sonnabend, 800 ausgegebenen Essenmarken am Montagmorgen und rund 1000 Tanzmarken für den Montagabend, die er auch in den kommenden Jahren erreichen will.
Dank hatte Vehling für alle Mitwirkenden, unter anderem auch für die Festband „Royal Flash“, die das Fest zum 13. Mal in Folge begleitet und sie ein „Grundpfeiler des Erfolges“ sei. Der Vorvertrag für ein erneutes Engagement im Jahr 2016 liege bereits auf seinem Schreibtisch, so meinte Vehling.
Nach dem altersbedingten Ausscheiden des Festwirtes Wolfgang Mildner beauftragte die Versammlung den Vorstand, mit dem Veranstalter Markus Zachmann Verhandlungen aufzunehmen. Zachmann, der diverse Schützenfeste im Raum Bremen und Twistringen, sowie zum Beispiel die Cannstatter Wasen betreut, ist bereits die vergangenen drei Jahre in Folge Gast des Hagenburger Schützenfestes gewesen.
Bedauerndes Gelächter von den aufgeräumten Schützen erntete der „Oberst“ mit der Feststellung im Schützenfestbericht, dass sein Pferd „Watson“ offenbar Angst vor Regenschirmen habe. „Watson“ habe stets gezuckt, „wenn der eine oder andere Zuschauer sein Ding auf- oder zumachte“.
 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg