Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hagenburg Erzieher wollen Eltern ins Boot zu holen
Schaumburg Seeprovinz Hagenburg Erzieher wollen Eltern ins Boot zu holen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 01.06.2015
Zuversichtlich und streikbereit – so präsentieren sich die Erzieher aus dem Weserbergland, Schaumburg und Wunstorf in Hagenburg.  Quelle: jpw
Anzeige
Hagenburg

Auch der Versuch der von der Gewerkschaft Verdi organisierten Kindergarten-Angestellten aus Schaumburg, dem Weserbergland und Wunstorf, mithilfe einer Anforderungspyramide Eltern für die Interessen der Erzieher zu gewinnen, blieb vor dem Eingang des Kindergartens „Indianerdorf“ in diesem Spannungsfeld.

„Wir wollen die Eltern ins Boot holen“, betonte Frank Dreger, der regionale Verdi-Vertrauensmann. Dazu hatten die Gewerkschafter Stapel von Pappkartons aufgebaut, auf denen zum einen die Forderungen der Erzieher zu lesen waren, auf der zweiten Pyramide sollten Eltern ihre Forderungen an die Erzieher formulieren. Auch Vertreter der Gemeinde sollten ihre Position an einem eigenen, dritten Stapel dokumentieren. Dazu kam es nicht: „Ich hatte sie eingeladen, sie sind nicht gekommen“, sagte Dreger. Weitere Gewerkschaftsmitglieder hatten sich mit Plakaten ihrer Forderungen an der Bundesstraße 441 positioniert.

Der offenbar größte Wunsch der Eltern, der nach einer schnellen Einigung im Tarifkonflikt, stand zunächst noch nicht an der Kartonwand. „Bei uns brennt die Luft“, hieß es zu diesem Thema aus dem Kindergartenbeirat. Der Versuch, eine lokale und kurzfristige Lösung für die Kinderbetreuung während des Streiks zu erreichen, sei gescheitert.
Zum Schluss der Demonstration war auch die Kartonwand für die Eltern mit Zetteln versehen. „Kleinere Gruppen, mehr Erzieher“, stand dort unter anderem. Aber auch der Wunsch nach „gerechter Bezahlung für einen sehr wichtigen Job unserer sozialen Zukunft“.

Anzeige