Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hagenburg Fische verenden im Försterteich
Schaumburg Seeprovinz Hagenburg Fische verenden im Försterteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 03.07.2015
Oliver Stolze (rechts) und Tobias Schneider sammeln die Fischkadaver ein.  Quelle: jpw
Anzeige
Hagenburg (jpw)

„Einleitungen sind nicht festgestellt worden“, sagte Gemeindedirektor Jörn Wedemeier. Ursache sei das warme Wetter. Die Sauerstoffkonzentration hat offenbar die kritische Grenze unterschritten. Anwohner beobachteten auch einen ein Meter langen Aal, der sich im Uferbereich verfangen hatte. Kleine bis mittelgroße Brassen, Rotfedern und Karpfen trieben im Uferbereich tot auf dem Wasser. Hunderte Fische schwammen, nach Luft schnappend, dicht unter der Wasseroberfläche.
Bauhofleiter Ulrich Reumke alarmierte darauf die Feuerwehr: Sven Geist und Stefan Gzenkowski waren schnell vor Ort und bauten am Teich ein Strahlrohr auf. Dies erzeugte eine Fontäne, die zusätzlich zu der angeschalteten Schmuckfontäne auf dem Försterteich sprudelte. Zwei Bauhof-Mitarbeiter gingen mit Wathosen, Kescher und Behältern ins Wasser, um die Fischkadaver zu bergen.
800 Liter Frischwasser pro Minute wurden mehrere Stunden in den Teich gepumpt. Währenddessen sammelten Oliver Stolze und Tobias Schneider vom Bauhof weitere Fische ein. „Wir werden auch in den nächsten Tagen kontrollieren“, sagte Reumke. Der Försterteich gilt kreisweit als Gewässer, in dem es bei entsprechenden Wetterverhältnissen schnell zu einem Fischsterben kommen kann.

Anzeige