Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Hagenburger feiern ihre fünfte Jahreszeit

Antreten zum Fest! Hagenburger feiern ihre fünfte Jahreszeit

Scheibenanbringen, Proklamation und ein Auftritt auf der Bühne bei der Tanzband „Royal flash“: Der Auftakt des Schützenfestes hätte für den Schützenkönig Joachim Schaer, aber auch für die anderen Majestäten, Sabrina Lampe und Josha Lindemann, nicht besser laufen können.

Voriger Artikel
20-Jähriger nach Fest verprügelt
Nächster Artikel
Musiker und Schützen tanzen beim Schützenfest

Runden um das Bataillon zu absolvieren: Das ist für Hagenburger Schützen nicht ungewöhnlich.

Quelle: jpw

Hagenburg. . Mit einem früheren Beginn hatten die Zapfenstreicher unter dem Kommando von Schützenleutnant Marc-Philipp Drewes und dem „Feldwebel“ Sven Beier den Grundstein für einen entspannten Abend gelegt (siehe Kasten).
Nach der viel umjubelten Königsproklamation übernahmen die Musiker von „Royal flash“ die Regie und ließen viele der 2350 Besucher auf der Tanzfläche schwitzen.
Auch am zweiten Fest-Tag haben mehrere hundert Menschen das traditionelle Antreten des Schützenbataillons auf dem Hagenburger Sportplatz verfolgt. Mit drakonischen Strafen meldete sich der für die Disziplin zuständige Schützenhauptmann Frank Lindemann im Schützenfestgeschehen zurück. Er nahm nach einjähriger Abwesenheit von dem Rücken seines Pferdes aus besonders die Zapfenstreicher aufs Korn.
Sie seien „ein wenig eingerostet“, befand er, und verdonnerte die erste Reihe zu Liegestützen, die zweite Reihe zu Kniebeugen und die dritte Reihe zu einer Runde um das Bataillon.
Zum Vergnügen der zahlreichen Zuschauer rief Lindemann die Gruppe „Hagenburger Anhänger“ zu sich. Diese Schützen hatten eine Steinhuder Fahne entwendet und beim Oberzahlmeister gegen eine Hagenburger Fahne getauscht. Das ginge gar nicht, befand Lindemann leicht schmunzelnd: „Eigentlich müsstet Ihr dafür erschossen werden“. Er beließ es als Strafe allerdings bei einer Runde um das Bataillon.
Besseres, namentlich einige Beförderungen, hatte anschließend der Major und Schützenkönig Joachim Schaer zu verkünden. Seine Kette sei so schwer, befand er schließlich, dass das Pferd ihn nicht lange tragen könne. jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg