Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Koalmüsse für Vater und Sohn

Ritual beim Arbeitskreis Bergbau Koalmüsse für Vater und Sohn

Der Arbeitskreis Bergbau hat mit dem traditionellen Ritual des Abschlussgeschreies und der Übergabe der Koalmüssen das Ende seiner Dokumentationen über den Schaumburger Bergbau besiegelt.

Voriger Artikel
Transporter brennt völlig aus
Nächster Artikel
Fischfeinkost Lindemann weiter auf Expansionskurs

Erich Hofmeister (von links) überreicht Ralf und Wilhelm Schröder die Koalmüssen.

Quelle: jpw

Hagenburg. Die rund 30 Mitglieder um den Leiter Erich Hofmeister arbeiteten seit 1991 unter dem Dach der Volkshochschule.

„Nun können wir nicht mehr so weitermachen“, sagte Hofmeister während der bergmännischen Feierstunde in „Annes Treff“ in Hagenburg. „Wir haben keinen Krach mit der Volkshochschule“, betonte er. Aber die Initiatoren seien alle älter geworden. Vorerst sei geplant, den Arbeitskreis mit drei bis vier Treffen im Jahr weiterlaufen zu lassen.

Vermutlich wird der Arbeitskreis weiterhin die Koalmüsse ehrenhalber verleihen, die die Verdienste um die Dokumentation des Schaumburger Bergbaues auszeichnet. Die weißen Koalmüssen, die historischen Kopfbedeckungen der Schaumburger Bergleute, überreichte Hofmeister erstmals an Vater und Sohn: Wilhelm und Ralf Schröder aus Suthfeld.

Der Schutzheiligen der Bergleute, der heiligen Barbara, der am 4. Dezember, dem Barbara-Tag die bergmännische Feierstunde gewidmet war, widmete sich Harald Pinkepank in seinem Festvortrag im Detail. Er schlug einen weiten Bogen von der historischen Figur bis hin zu dem Bedürfnis vieler Menschen nach Schutz.

Das Lied „Heut’ erklingt zu Barbaras Ehren“ hatten die Bergleute schon vorher gesungen, natürlich durften bei der Traditionspflege auch das Steiger- und das Tscherperlied nicht fehlen. Diese Traditionen bis hin zum eigenen Schaumburger Barbaragebet wollen die ehemaligen Bergleute um Hofmeister auch weiterhin pflegen – so lange es noch geht.

Die Aussichten auf eine „gute Grube“ und auf reiche Ausbeute stehen beim Arbeitskreis Bergbau mit dem traditionellen Ritual des „Abschlussgeschreies“ am Ende ihrer Veranstaltung. Doch die rund 30 Mitglieder um den Leiter Erich Hofmeister haben ihre Arbeit mit reicher Ausbeute seit 1991 unter dem Dach der Volkshochschule bereits hinter sich: Umfangreiche und detaillierte Dokumentationen des Schaumburger Bergbaues. jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg