Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mehrere tausend Euro Sachschaden aber kaum Beute

Vandalen auf dem Bauernhof Mehrere tausend Euro Sachschaden aber kaum Beute

Böser Schock in der Morgenstunde: Landwirt Martin Teigler hat sich am frühen Donnerstag um fünf Uhr beim Eintreffen auf seinem Milchvieh-Hof am Meierbruch ein Bild der Zerstörung geboten.

Voriger Artikel
Überfall auf Rakelbusch
Nächster Artikel
Moorenten mit Muskelkater

Auf der Suche nach Bargeld haben die Einbrecher die komplette Technik des Milchautomaten in Sandra Teigelers Milchhütte demoliert.

Quelle: jpw

Hagenburg. Aus dem aufgebrochenen Milchautomat in der Milchhütte hingen Kabel und Schaltungen heraus. Eine Sicherheitstür zum Technikbereich des Hofes im Stallgebäude war geknackt, drinnen Papier herumgeworfen, überall Spuren von Vandalismus, zerschlagene Lampen und demolierte Bewegungsmelder. „Wir könnten die Einbrecher überrascht haben“, vermutet Teigeler, dessen Mitarbeiter fünf Minuten vor ihm eingetroffen war.

 Das Licht im Büro habe noch gebrannt und ein Bürofenster sperrangelweit offen gestanden. Auch die Kälber hätten ungewöhnlich stark gebrüllt. „Die Einbrecher haben im Büro 20 Euro gefunden“, meint der Landwirt und schüttelt den Kopf. Zudem hätte sich eine geringe Summe Bargeld im Milchautomaten befunden. Dafür richteten die Einbrecher nach Schätzungen der Polizei auf dem gesamten Hof einen Sachschaden von mindestens 8500 Euro an.

 „Den Kasten im Milchautomat haben sie komplett kaputt gemacht“, berichtet Sandra Teigeler, die die Milchhütte betreibt. Das Landwirtsehepaar teilt die Vermutung der Polizisten, dass Amateure am Werk gewesen sein könnten: „Die haben kein Werkzeug mitgehabt, sondern Schaufeln und Gräpen von uns genommen, sogar die kleinen Gräpen unserer Kinder.“

 Nicht vor Ende nächster Woche, so schätzen die Teigelers, werden sie von der Herstellerfirma Ersatz bekommen und in das vorhandene Gerät einbauen können. „Man macht sich schon Sorgen, wie die Kunden das finden“, sagt Sandra Teigeler. Ein wenig Trost gibt ihr das Verständnis, dass ihnen auf der Facebook-Seite des Hofes entgegenschlägt. Sandra Teigeler hatte umgehend die Kunden informiert und versprochen, sich zu melden, wenn alles repariert ist. jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr