Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Nur noch eine Lücke

Gewerbegebiet Nur noch eine Lücke

Der Flecken ist mit der Entwicklung des Gewerbegebietes „Am Breiten Graben“ zufrieden. Gerade in den vergangenen vier bis fünf Jahren hätte sich der Verkauf der dortigen Grundstücke sehr positiv entwickelt, so der stellvertretende Gemeindedirektor Ingo Harmening.

Voriger Artikel
Dieb räumt Opferstöcke leer
Nächster Artikel
Jetzt geht's nur noch um Details

Im Gewerbegebiet herrscht rege Bautätigkeit.

Quelle: Harmening

Hagenburg. Zuletzt waren Vorwürfe laut geworden, die Verwaltung habe nichts unternommen, das Gelände weiter zu entwickeln, etwa durch die Ansiedlung eines größeren Discounters. Zu dem Punkt äußert Harmening: „Nach dem aufgestellten Bebauungsplan ist es nicht möglich, einen solchen Markt vor Ort anzusiedeln.“ Was die Ansiedlung von kleineren Betrieben in dem rund 7,25 Hektar umfassenden Areal anbelangt, seien die vergangenen Jahre durchaus erfolgreich gewesen: „Wir konnten zuletzt eine Reihe von Zuzügen verzeichnen. Darunter befinden sich Unternehmen, die zuvor in der Ortsmitte beheimatet waren, etwa die Tischlerei Tieste oder der Garten- und Landschaftsbau Borchers.“ Zudem hätten sich auch auswärtige Unternehmer wie Carsten Günnemann, Betreiber der neu eröffneten „Piratenbucht“, niedergelassen.

Den Firmen, die im dicht bebauten Zentrum wenig Erweiterungsmöglichkeiten hätten, biete sich die Möglichkeit, ihr Geschäft auf größeren Flächen auszuüben. Der Flecken lockt Interessenten mit günstigen Konditionen, der Grundstückspreis liegt bei 24,03 Euro pro Quadratmeter mit einem Straßenanschluss. Zum Vergleich: Wer ein Hagenburger Wohngrundstück besitzen will, kann mit Kosten von rund 120 Euro pro Quadratmeter rechnen.

Und der Ausbau des Gewerbegebiets gehe weiter, so Harmening. Zwei Grundstücke, je ungefähr 2500 Quadratmeter umfassend, seien Anfang Juni verkauft worden. Nun gebe es lediglich noch eine Freifläche zwischen Borchers und einem Kfz-Unternehmen. Zudem habe man auch für die Schaffung einer passenden Infrastruktur gesorgt, etwa durch den Ausbau zuvor kritischer Verkehrswege oder durch Hinzufügen eines zwei Meter breiten, abgesetzten Geh- und Radwegs.

Durch die begonnenen Bauaktivitäten im Bereich „Lütgen Hagen“ werde sich die Fläche des Gewerbegebiets nochmals um rund 10000 Quadratmeter vergrößern. Die komplette Erschließung des ehemals landwirtschaftlichen Areals soll bis Frühjahr abgeschlossen sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg