Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Pläne für den Ortskern von Hagenburg

Fortentwicklung der Steinhuder-Meer-Straße Pläne für den Ortskern von Hagenburg

 „Wir nennen es das neue Herz von Hagenburg.“ Mit diesen Worten hat der Vorsitzende der Wählergemeinschaften Hagenburg (WGH), Jörg Kobus, den Entwurf seiner Gruppierung zur Fortentwicklung der Steinhuder-Meer-Straße und des Bereiches Mehrzweckhaus dargestellt.

Voriger Artikel
Insel wird für brütende Gans zum Alcatraz
Nächster Artikel
Bogenschießplatz kann gebaut werden

So stellt sich die Wählergemeinschaft das neue Herz von Hagenburg vor. 

Quelle: jpw

Hagenburg. „Nach unserer Ansicht ist es natürlich auch der beste Entwurf, weil er auf den Vorschlägen der SPD und der Fachhochschule Bremen aufbauen kann“, sagte Kobus. Die Veranstaltung stieß auf viel Interesse, nahezu der gesamte Gemeinderat war ebenso wie viele Anwohner vertreten. „Verkehrsberuhigt, begrünt und gestaltungsoffen“, so sieht Kobus die Zukunft rund um die Steinhuder-Meer-Straße.

Als Ziele der WGH formulierte er die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, den Verkehrsfluss zu halten, die Interessen der Anwohner zu verwirklichen sowie die Kosten im angemessenen Rahmen zu halten. Zudem will die Wählergemeinschaft den Findlingsgarten auflösen und die Steine als Allee im Seitenraum der Steinhuder-Meer-Straße anordnen. „Man kann die Schritte auch nacheinander ausführen“, sagte Kobus. Je nachdem über wie viel Geld die Gemeinde gerade verfüge.

Kobus priorisierte den Abriss des Mehrzweckhauses und forderte den gesamten Rat zum gemeinsamen Handeln auf. Danach müssten die Umkleidekabinen für den TSV neu gebaut werden. Keinen gegenwärtigen Bedarf sieht die Wählergemeinschaft für den Bau eines Veranstaltungsraumes.

Der Parkplatz an der Turnhalle soll mit einer Zufahrt über den Luerßen Damm versehen werden. Als nächsten Schritt sieht der Vorsitzende der Wählergemeinschaft den Parkplatz an der Volksbank umzugestalten und ihn an der Ausfahrt in nördlicher Richtung mit einem Gehweg zu versehen.

Einen „Kiss & Go“-Parkplatz für Grundschulkinder soll auf der jetzigen Fläche zwischen Schule und Mehrzweckhaus eingerichtet werden. Die Steinhuder-Meer-Straße könnte ab Höhe des Volksbank-Parkplatzes aufgepflastert und zur Spielstraße gewidmet werden. Zudem soll dort eine variable Verkehrsregelung eingeführt werden, die mittels Pollern die Zufahrt zum Steinhuder Meer gänzlich schließt. Stattdessen sollen Autos gänzlich über den Lüerßen Damm geführt werden.

Neben viel Zuspruch kamen aus dem Publikum auch kritische Anmerkungen, wie über die Belastungsfähigkeit des Luerßen Damms, der künftig wesentlich mehr Verkehr aufnehmen müsste.  jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg