Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Sauberes Ende

Hagenburg/ Schützenfest-Bilanz Sauberes Ende

Mit weiterem Zuwachs wollen die Hagenburger Schützen gar nicht mehr rechnen – sondern versuchen, das derzeitige Niveau zu halten.

Voriger Artikel
Ausgelassen
Nächster Artikel
„Kunst ist bunt“

Immer noch gute Laune: Henning Rakelbusch (von links), Karl-Heinz Möller, Carsten Vehling, Marco Angelini und Thorsten Stünkel. 

Quelle: jpw

Hagenburg. Dieses trotzdem ambitionierte Ziel ist in diesem Jahr beim Hagenbuger Schützenfest wieder erreicht worden, mehr noch: „Das war das beste Fest meiner Amtszeit“, bilanzierte der Schützenoberst Carsten Vehling beim tradtionellen Geldbeutelwaschen beim Festwirt Roger Macken im Hagenburger Ratskeller.

„Ein rundes, schönes Fest“, sagte der „Oberst“ – und die bei überwiegend „Cola light“ versammelte Runde der Schützenoffiziere nickte. „Das Wetter hat optimal gepasst und die Stimmung dazu.“

Selbst nach einigem, lockeren Nachdenken fanden die versammelten Recken nichts Negatives am Fest im 165. Jahr des Bestehens der Schützengesellschaft. Staunen herrschte allerdings in der Männerrunde über die „von grundauf renovierten Schützendamen“. Gemeint ist der fast komplette Generationswechsel unter der Leitung von Miriam Wolff mit neuem Engagement: „Selbst beim Schmücken des Ortes am vergangenen Freitag waren sie dabei“, freute sich der „Offizier des Schießens“, Thorsten Stünkel – und: „So muss das sein.“ Nur dann könne das Schützenfest in Hagenburg überleben.

„Hauptmann“ und Organisator Michael Schaer genoss derweil mit einigen seiner verbliebenen Mannen vom „Zentralorchester“ im Biergarten des Ratskellers die Sonne.

Ihren Geldbeutel hatten die Hagenburger Offiziere gewaschen. An der Leine über dem Zuber auf dem Hochbein waren bereits die Geldscheine angeklammert: nach alter Tradition das letzte Geld der Schützen, mit dem die Matjes mit Pellkartoffeln bezahlt werden, bevor das Schützenfest 2013 endgültig der Geschichte angehört. Richtig abgerechnet wird allerdings erst am kommenden Wochenende, wenn der Vorstand der Schützengesellschaft in der Abrechnungsversammlung im Hagenburger Ratskeller Rechenschaft über das Festgeschehen ablegen wird.

An den zufriedenen Gesichtern der Verantwortlichen war allerdings bereits beim Geldbeutelwaschen abzulesen, dass sie den Mitgliedern der Schützengesellschaft wohl gute Nachrichten verkünden werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg