Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hagenburg Täter kriechen auf dem Boden
Schaumburg Seeprovinz Hagenburg Täter kriechen auf dem Boden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 29.11.2017
Das Tabaklager an der Info-Kasse ist leer geräumt. Quelle: pr.
Anzeige
Hagenburg

Beim Raubzug im Edeka-Markt in der Nacht zu Dienstag, 28. November, verschwanden die Einbrecher mit reichlich Beute: Acht bis zehn Plastiksäcke, von denen jeder etwa 100 Liter fasst, haben die Diebe laut Marktleiterin Kirsten Witte, mit Zigaretten und Tabak gefüllt und weggeschleppt.

 Die genaue Menge der gestohlenen Ware konnte Witte am Mittwoch noch nicht benennen. Dies werde noch geprüft. Aber die Marktleiterin weiß genau, wann die Diebe gekommen sind, wie viele es waren und wie sich die versierten Einbrecher verhalten haben. Eine Videokamera hat den gesamten Einbruch aufgezeichnet.

Profis am Werk

 Drei Täter seien auf dem Video zu sehen. Und diese schlichen nicht einfach in das Geschäft. In diesem Fall, so Witte, hätten an der Decke angebrachte Bewegungsmelder die Personen bemerkt und Alarm ausgelöst. Die Täter wussten jedoch der Reichweite der Warnanlage auszuweichen und einen toten Winkel auszunutzen. Sie krochen wie in einem spannenden Krimi auf dem Boden zur Infokasse, ihrem Ziel. An dieser Kasse erhalten Kunden nicht nur Informationen – hier werden die Zigaretten und der Tabak gelagert und verkauft.

 Die Diebe bedienten sich zuvor an den Plastiksäcken aus dem Landenbestand und luden dort die Zigarettenpäckchen und -stangen sowie Tabakpackungen hinein. An weiteren Artikeln, zum Beispiel an Spirituosen, zeigten die Diebe, die maskiert waren und Handschuhe trugen, kein Interesse. Nach einer Dreiviertelstunde war ihr nächtlicher Streifzug beendet.

 Das Vorgehen der Täter lasse darauf schließen, dass man es mit Profis zu tun habe, sagt ein Polizeisprecher: „Der Einbruch war von langer Hand geplant, sehr gut vorbereitet.“ Um eine solche Aktion durchziehen zu können, müsse auch eine gewisse Logistik vorhanden sein. Es sei denkbar, dass die Diebe den Markt vorher ausgekundschaftet haben. Neue Erkenntnisse liegen den Beamten momentan nicht vor. Zeugenhinweise an: (0 57 21) 4 00 40.

Anzeige