Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Tempo 30: Beermann ist skeptisch

Ortsdurchfahrt in Hagenburg Tempo 30: Beermann ist skeptisch

Tempo 30 auf der Bundesstraße 441 in der Ortsdurchfahrt Hagenburg? Auf Antrag der Wählergemeinschaft könnte der Rat der Gemeinde demnächst den zweiten Versuch starten, eine Geschwindigkeits- und damit auch Lärmverringerung in der viel befahrenen Ortsdurchfahrt zu erreichen.

Voriger Artikel
„Zwergenburg“ bekommt Musik-Plakette
Nächster Artikel
Jugendgottesdienst „lost & found“ in der Nicolai-Kirche

Auf Antrag der Wählergemeinschaft könnte der Rat der Gemeinde demnächst den zweiten Versuch starten, Tempo 30 auf der viel befahrenen Ortsdurchfahrt in Hagenburg zu erreichen.

Quelle: jpw

Hagenburg (jpw). Auf SN-Anfrage hat sich jetzt auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Maik Beermann zu dem Thema geäußert. Sicher werde „es nicht einfach sein, den Antrag erfolgreich durchzubringen“,  sagt der Bundestagsabgeordnete.  Die Rechtslage erfordere eine Gefahrenlage, die das allgemeine Risiko deutlich übersteige.

Die Bemühungen um die Temporeduzierung sehen große Teile des Hagenburger Rates unabhängig vom Bestreben des Fleckens mit dem Projekt einer Ortsumgehung bei der anstehenden Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplanes in den „Vordringlichen Bedarf“ zu kommen. Das könnte die Chance steigern, dass Hagenburg die Ortsumgehung bekommt.

Die Zeit bis zu einer Entscheidung in einem ohnehin in weiterer Zukunft liegenden Baubeginn wollen die Ratsmitglieder nicht weiter verstreichen lassen, auch mit Blick auf das Lärmgutachten, das gesundheitsgefährdende Werte ausweist.

„Grundsätzlich unterstütze ich das Bestreben der Bürger und der Kommunalpolitik nach mehr Lebensqualität“, teilte Beermann mit.  Der Bundestagsabgeordnete wohnt selbst an einer Bundesstraße: „Ich weiß, dass der Verkehr dort zugenommen hat.“

Beermann weist auf die Lärm-Grenzwerte hin, mit einem Mittelungspegel, der vom Umweltbundesamt empfohlene 65 dB am Tag und 55 dB in der Nacht nicht überschreiten solle.

Besondere Bedeutung hätten die Bundesstraßen zudem für den fließenden Verkehr, was zur Folge habe, dass der Eingriff in die Verkehrsführung genau abgewogen werden müsse: „Dass dies nicht aussichtslos ist, zeigen die Beispiele anderer Kommunen, die erfolgreich eine Tempo-30-Limit an Bundesstraßen erreicht haben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg