Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hagenburg Vermieter fragen nach der Langen Straße
Schaumburg Seeprovinz Hagenburg Vermieter fragen nach der Langen Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 04.02.2015
Die Vermieter sorgen sich um Zustand rund um die B 441. Quelle: jpw
Anzeige

Hagenburg. Zuvor hatte Gerd Dienst, der Vorsitzende des Verkehrsvereins den Vertretern der Gemeinde Hagenburg, Horst Häußler und Monika Tautz, als leisen Wunsch mitgegeben, zu den Trainingsgeräten an der Mehrzweckhalle noch einen Cross-Trainer zu stellen.

„Kostet aber leider 5000 Euro“, meinte Dienst fast entschuldigend. Dienst hatte zuvor in seinem Jahresbericht Überblick über die Aktivitäten des Vereins gegeben und bedauert, dass es keine Genehmigung für ein Festmachen der Seebühne am Hagenburger Anleger gibt.

Dienst hob den jährlichen  Backtag in Auhagen hervor, der seinem Verein zwar viel Arbeit mache, aber weiter beibehalten werden solle. Der Verein werde sich auch dafür einsetzen, an die Ortseingänge neue Begrüßungsschilder zu setzen.,

Auf die Frage von Heidi Strohschein („Hagenburgs Stadtkern sieht nicht schön aus“)  an die Vertreter aus der Kommunalpolitik, ob ab der Langen Straße nach dem Vorbild von Stadthagens Krummer Straße möglicherweise Häuser aufgekauft und durch neue Wohnbebauung ersetzt würden, verwies Häußler auf ohnehin schon freie Grundstücke und auf die Bemühungen des Gemeinderates, eine Verbesserung der Situation zu erreichen, bis hin zu dem Antrag, für die Straße Tempo 30 zu beantragen. Dies sei vom Landkreis abgelehnt worden. Dem Bau einer Umgehungsstraße räumten Häußler und Tautz für die nächsten Jahrzehnte wenig Chancen ein – und die trotz einer neuen Initiative des Rates, mit dem Projekt Aufnahme in den vordringlichen Bedarf des Verkehrswegeplanes zu finden. jpw

Anzeige