Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen Ausschuss in Alarmbereitschaft
Schaumburg Seeprovinz Sachsenhagen Ausschuss in Alarmbereitschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 01.11.2014
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Sachsenhagen

Sie sprachen das Thema während der jüngsten Sitzung an.

 „Die Firma wartet jetzt ab, bei welcher Trasse sich der wenigste Widerstand ergibt, und die wird genommen“, meinte Heinz Wischhöfer. Unter diesen Voraussetzungen war sich das Gremium nicht einig, ob nicht schon zum jetzigen Zeitpunkt eine Stellungnahme der Stadt folgen sollte.

 „Jeder Bürger hat schon jetzt die Möglichkeit, seine Einwände auf der Internetseite kundzutun“, sagte der stellvertretende Stadtdirektor Frank Behrens. Diese Chance biete sich im Internet unter der Adresse www.suedlink.tennet.eu.

 Wie bereits berichtet, sieht eine der Optionen für die Trassenführungen den Weg durch die Landkreise Nienburg und Schaumburg vor. Die von Rehburg-Loccum kommende große Stromleitung würde südlich von Wölpinghausen, Sachsenhagen und Hohnhorst verlaufen.

 „Die nutzen auch vorhandene Stromtrassen“, sagte Behrens. Solche befänden sich auch in der Samtgemeinde. Allerdings gilt der Stromweg am Steinhuder Meer als unwirtschaftlich. Das hatte bereits der Bundestagsabgeordnete Maik Beermann (CDU) mitgeteilt. Die Trassenführung sei eine Option, mit der man im Zweifel rechnen müsse. jpw

Anzeige