Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen „Baustellen-Rap“ zum Einstand
Schaumburg Seeprovinz Sachsenhagen „Baustellen-Rap“ zum Einstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 20.11.2017
Die Erstklässler der Gerda-Philippsohn-Schule singen das Lied von den „Fleißigen Handwerkern“. Quelle: JPW
Anzeige
SACHSENHAGEN

„Unser Kreis, der sei offen“, sangen gleich zu Beginn des Nachmittages alle 130 Kinder von der Bühne herunter und fügten zur Begleitung von George Kochbeck noch den Schulsong an.

 Rektorin Imke Herrmann dankte in ihrer Rede allen am Umbau Beteiligten. Sie zeigte sich begeistert von der Aula, die eine „schöne Atmosphäre“ habe und ein „Kleinod“ sei.

 „Die Mühen haben sich gelohnt“, stellte Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier fest. Den Um- und Anbau im laufenden Schulbetrieb verglich er mit einer Operation am offenen Herzen. „Wir sind jetzt da, wo andere noch hinwollen“, meinte er. 1,4 Millionen Euro seien verbaut worden, aber man müsse wohl in der Umgebung eine Grundschule mit so viel Platz lange suchen. Zudem hätten vermutlich auch Musik und Kultur in Sachsenhagen ein neues Zuhause gefunden.

 Er habe bauliche Grundbedürfnisse schon früh an pädagogische Ziele anpassen dürfen, strich der verantwortliche Bauingenieur Uwe Brinkmann heraus, der bereits sehr früh in den Planungsprozess für den Umbau der Schule mit eingebunden war.

 Dass sie sich von unvermeidbarem Lärm, Staub und vielen anderen Belastungen der Bauzeit nicht den Spaß verderben lassen haben, bewiesen Kinder und auch Lehrer und Mitarbeiter der Schule. Sie machten mit Tänzen und Hip-Hop die Ankündigung wahr, als Dank der Schule für die Aula, Ergebnisse ihrer Arbeit zu präsentieren und einen bunten, musikalischen Strauß zu überreichen.

 Der „Baustellen-Rap“ vom Kollegium und den Mitarbeitern, aber auch die Trommelaktion „Black Pearl“ aus „Fluch der Karibik“ bejubelte das Publikum mit stehenden Ovationen. jpw

Anzeige