Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Brasilianische Hilfe in der Wildtierstation

Sachsenhagen / Praktikum Brasilianische Hilfe in der Wildtierstation

Vivian Wienskoski aus Rio de Janeiro beschäftigt sich derzeit mit der Bienenzucht. „Wenn ich wieder nach Hause komme, werde ich vergleichen“, sagt die 27-Jährige, die derzeit ein Praktikum in der Wildtier- und Artenschutzstation in Sachsenhagen absolviert.

Voriger Artikel
Haariger Allesfresser in Fußgängerzone aufgegabelt
Nächster Artikel
Saisonausklang in „Pastors Garten“

Die angehende Veterinärin Vivian Wienskoski aus Brasilien absolviert zurzeit ein Praktikum in der Wildtierstation. © jpw

Sachsenhagen (jpw). Doch die junge Brasilianerin ist nicht nur der Bienen wegen um die halbe Welt geflogen. Das Praktikum der Veterinärmedizin-Studentin wurde durch eine Kooperation der Universität Federal Fluminense und der Wildtier- und Artenschutzstation ermöglicht, die seit 2007 besteht.

Seit diesem Zeitpunkt haben einige angehende Tiermediziner aus Südamerika sich mit dem Stationsbetrieb in Sachsenhagen vertraut gemacht. Erfahrungen aus einer ähnlichen Einrichtung aus Brasilien, aus einem dortigen Zoo und auch aus einigen Feldstudien über bedrohte Tierarten bringt Vivian Wienskoski mit. Sie befindet sich im letzten Semester ihres Studiums, steht vor den Prüfungen. Die Ausbildung für Veterinäre laufe in Brasilien genauso ab wie in Deutschland. „Nach meinem Studium möchte ich einen Job bekommen“, sagt sie, „keinen Doktor mehr machen.“

„Ich lerne hier etwas über die Aufzucht von Kleintieren und von Greifvögeln“, sagt sie auf Englisch – und der Tierpfleger Jürgen Müller übersetzt. „Die Praktikanten sind für uns eine Entlastung“, sagt die kaufmännische Geschäftsführerin Sylvia Cölle, der Nutzen hänge aber auch von den jeweiligen Englisch-Kenntnissen auf beiden Seiten ab.

Vivian Wienskoski absolviert bereits zum zweiten Mal in der Wildtierstation ein Praktikum, sie wohnt während ihres Aufenthaltes dort und hat in ihrer Freizeit auch etwas vom Land gesehen. Zweimal war sie bereits in Berlin, einmal in Dresden, „und in Hannover selbstverständlich“, lächelt sie.

Für ihre vergleichende Arbeit über Bienen hat sie bereits den Bergkirchener Imker Heinrich Schön besucht, für die weiteren Themen schaut sie dem Stationsleiter Florian Brandes über die Schulter und hilft auch bei der Aufzucht und Hege der im Moment zahlreichen Jungtiere in der Wildtierstation.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg