Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Katze seit mehr als drei Monaten vermisst

Auf der Suche nach Kitty Katze seit mehr als drei Monaten vermisst

 „Mein Bauchgefühl sagt mir, dass sie lebt.“ Obwohl es inzwischen mehr als ein Vierteljahr her ist, dass Katze Kitty von einem normalen Ausgang am Morgen des vierten Advents nicht zurückgekehrt ist, gibt Jessica Klupsch die Hoffnung nicht auf.

Voriger Artikel
Osterfeier bis tief in die Nacht
Nächster Artikel
DRK feiert 80-jähriges Bestehen

Jessica Klupsch glaubt, dass Katze Kitty noch lebt.

Quelle: jpw

Sachsenhagen. In den nächsten Tagen will die Sachsenhägerin noch einmal in der Stadt und in Lindhorst das Foto des verschwundenen Tieres aushängen. Auch in der lokalen Facebook-Gruppe hat sie in regelmäßigen Abständen Bilder gepostet und hängt ihre Hoffnung auch daran, dass ihre Aufrufe von immer mehr Gruppenmitgliedern wahrgenommen werden.

 Zusammen mit Kater Blacky hatte Jessicas Vater am Morgen des vierten Advents die beiden rund fünfeinhalbjährigen Familienkatzen aus dem Küchenfenster zur Morgenrunde gelassen. „Blacky ist auch, wie immer im Winter, nach einer Stunde zurückgekehrt“, erinnert sich Jessica. Kitty nicht. Die Suche nach ihr blieb ergebnislos. Auch die erste Runde Aushänge und das Herumfragen blieben ohne Resultat.

 Klubsch formuliert die Niedergeschlagenheit der Familie: „Weihnachten war für uns gelaufen.“ Auch Kater Blacky habe in den ersten Wochen nach dem Verschwinden seiner Artgenossin viel gejammert und geweint. Erst jetzt habe er offenbar den Verlust von Kitty verkraftet.

 Wohin Kitty so spurlos verschwunden sein könnte, was mit ihr passiert ist – die Familie hat keine Ahnung, hegt nicht einmal einen Verdacht. „Ich glaube nicht, dass sie vom Auto überfahren worden ist“, spekuliert Mutter Gudrun Klupsch. Kitty sei bei Autos immer scheu gewesen.

 So gar nicht scheu, sondern sehr zutraulich, sei die Katze dagegen bei Menschen gewesen. „Sie könnte irgendwo reingesprungen sein und mitgefahren“, meint Jessica Klupsch. Immer wieder posten Facebook-User Bilder von zugelaufenen Tieren, die nur entfernt Ähnlichkeit mit der schwarzen Katze mit einem weißen Muster am Hals und einem weißen Fleck am Bauch gehabt haben. „Nein, wir waren gestern vor Ort“, hat Jessica Klupsch gerade wieder als Reaktion auf ein Foto geschrieben, das gestern in der Facebook-Gruppe aufgetaucht ist. jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg