Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Keine Angst vor Gruselgrimassen

Sachsenhagen / Halloween Keine Angst vor Gruselgrimassen

Gruselige Grimassen und zahnlose Kürbisgesichter bereiten dem Nachwuchs keine Angst, ganz im Gegenteil: Mit Begeisterung schnitzten und schabten die Kinder bei der Halloweenfeier im Feuerwehrgerätehaus in Sachsenhagen an dem Antlitz ihrer Kürbisköpfe.

Voriger Artikel
Warme Farben wirken einladend
Nächster Artikel
Mehr Energie für weniger Geld

Die vierjährige Eve (von links), ihre Schwester Amy (7) und Freundin Lara (6) sind stolz auf ihre Kürbisgesichter.

Quelle: tbh

Sachsenhagen. „Ich habe aus Versehen den Zahn abgeschnitten“ gestand die zehnjährige Maja, als sie stolz ihr Werk, ein nun freundlich lachendes Mondgesicht, präsentierte. Auch die anderen Kinder ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Kein Schnitzwerk glich dem anderen. Einige hatten viele spitze Zähne, andere nur einen eckigen Zahn oder ein breites Grinsen und kleine dreieckige Augen.
Bei dem mühsamen Aushöhlen der Kürbisse gingen die Eltern ihren Sprösslingen zur Hand. Alt und Jung griffen zu den Löffeln, schabten fleißig das Fruchtfleisch heraus, malten Gesichter auf das Gemüse und schnitzten, was das Zeug hielt.
Die freiwillige Feuerwehr und die Siedlergemeinschaft Sachsenhagen hatten keine Kosten und Mühen gescheut, um den Kindern einen schönen Abend zu bescheren. Und der Einsatz hatte sich gelohnt. Es herrschte ein so großer Andrang, dass der Kürbisvorrat zur Neige zu gehen drohte. Schnell wurden weitere Schnitzvorlagen herbeigeschafft.
Zur Stärkung nach der schweißtreibenden Arbeit gab es süße Waffeln, und die Jugendfeuerwehr servierte kalte Getränke. „Auf Glühwein können wir verzichten“, sagte Gemeindejugendwart Pierre Bergmann, der schon im vergangenen Jahr feststellen musste, dass den Besuchern an warmen Herbsttagen nicht nach Heißgetränken zumute war.
Später am Abend konnte man dann statt Kürbisgesichtern leuchtende Drachen, Einhörner und Hunde bestaunen. Mit bunten Lampions und Fackeln leuchtete die Kinderschar bei dem vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bokeloh begleiteten Laternenumzug den Weg. Lena (4) hatte eine Eule als Laterne, der zweijährige Thilo ließ die Sonne scheinen. Bei Bratwurst und Pommes ließen Kinder und Eltern den Abend gemütlich ausklingen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg