Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Kimme, Korn und Ostereier

Schützenverein Sachsenhagen Kimme, Korn und Ostereier

Petra Pratsch hat das traditionelle Ostereierschießen des Schützenvereins Sachsenhagen gewonnen. „Bis zum heutigen Tag konnte sie immer nur Trosteier gewinnen – heute landet sie gleich auf dem ersten Platz“, sagte Andrea Lampe-Pelger. Die Pressewartin des Vereins zeigte sich gestern sichtlich erfreut über den Erfolg ihrer Schützenschwester. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Michael Pelger und Horst Reimann.

Voriger Artikel
Verantwortung auf mehr Schultern verteilen
Nächster Artikel
Geländer verhindert Sturz

Das Ziel fest im Visier: Der Nachwuchs des Schützenvereins Sachsenhagen wetteifert bei dem Schießen aber nicht um Hühner-, sondern um Überraschungseier.

Quelle: TRO

SACHSENHAGEN. Mit den Preisen, die die drei Schützen für ihre Leistungen erhielten, ist das gekochte Ei zum österlichen Frühstück gesichert – und das für die Familie gleich mit: 50, 45 und 40 der frischen Eier durften sie mit nach Hause nehmen.

Der Nachwuchs des Schützenvereins schoss derweil nicht um Hühner-, sondern um Überraschungseier. Lukas Ristig, der Jüngste im Bunde, hatte dabei gleich doppeltes Glück: An seinem Geburtstag belegte er den ersten Rang und verwies Nico Graser und Dennis Amberg auf die Plätze zwei und drei.

Die Würfel mussten rollen

Die üblichen Regeln waren bei der Spaßveranstaltung außer Kraft gesetzt. Die Scheiben wurden kurzerhand zu „Losen“ umfunktioniert. Um eine Chance auf den Sieg zu haben, musste lediglich die Mindestzahl von 16 Ringen getroffen sein. „Am Ende entscheidet hier nicht das Können, sondern das Glück“, erklärte Lampe-Pelger. Die Ringzahl, die der Gewinner haben muss, wurde ausgelost – bei Ringgleichheit entschieden die Würfel. Dieses Jahr mussten diese sowohl bei den Jugendlichen als auch den Erwachsenen herhalten.

Eigentlich ist es aber gar nicht die Aussicht auf einen großen Vorrat an frischen Eiern, die die Sachsenhäger Schützen Jahr für Jahr an den Schießstand treibt. „Uns geht es darum, das Schützenhaus zu beleben und möglichst viele unserer Schützen zusammenzubringen“, sagte Lampe-Pelger. So tauschten die Mitglieder sich vor und nach dem Ostereierschießen untereinander bei Kaffee und Kuchen, welcher von den Schützendamen zur Verfügung gestellt worden war, aus – und richteten den Blick nach getaner Arbeit auf das Vatertagsschießen im kommenden Monat.  tro

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg